Pressezentrum

AdaCore wurde 1994 gegründet und bietet Tools für Software-Entwicklung und Verifikation für kritische und sicherheitskritische Systeme. Zu den wichtigsten Produkten von AdaCore gehören die GNAT-Pro-Entwicklungs-umgebung für Ada, das statische Analyse-Tool CodePeer, die Verifikations-umgebung SPARK Pro und das modellbasierte Entwicklungs-werkzeug QGen. Zahlreiche Anwender haben die AdaCore-Produkte im Einsatz und unterhalten damit eine Vielzahl von kritischen Anwendungen in Bereichen wie Raumfahrt-systeme, kommerzielle Luftfahrt, militärische Systeme, im Flugverkehrsmanagement, bei Schienensystemen, bei Geräten der Medizintechnik und bei Finanzdienstleistungen. AdaCore verfügt über eine umfangreiche und wachsende weltweite Kundenbasis; nähere Informationen dazu unter www.adacore.com/customers

AdaCore-Produkte sind Open-Source und werden mit Online-Support durch die Entwickler zur Verfügung gestellt. Das Unternehmen hat seinen nordamerikanischen Hauptsitz in New York, der europäische Hauptsitz ist in Paris. Weitere Informationen unter www.adacore.com

AdaCore

News

  • Paris,
    22.03.2017

    AdaCore hat eine kostenlose Broschüre mit dem Titel "AdaCore Technologies for DO-178C / ED-12C" vorgestellt. Sie befasst sich mit der Gruppe von Standards DO-178C / ED-12C und geht auf unterschiedliche Entwicklungsszenarien ein.

    Die neue Publikation von AdaCore über die Gruppe von Standards DO-178C / ED-12C – den "Core" DO-178C / ED-12C-Standard und seine Technologieerweiterungen – wurde von Quentin Ochem von AdaCore und dem Zertifizierungsexperten Frédéric Pothon verfasst. Sie zeigt, wie die Ada- und SPARK-Sprachen in Verbindung mit den Produkten und Dienstleistungen von AdaCore bei der Entwicklung und Verifizierung von Software für die Luftfahrt helfen können.

  • Paris,
    22.03.2017

    AdaCore hat die Entwicklungsumgebung GNAT Pro 17.1 für das Echtzeit-Betriebssystem PikeOS von SYSGO freigegeben. Mit GNAT Pro 17.1 erhalten Ada-Nutzer, die für PikeOS entwickeln, eine Reihe von Produktverbesserungen. Dazu gehören Upgrades für die Codegenerator- und Debugger-Technologien – nach GCC 6 beziehungsweise GDB 7.10 –, ein besseres Elaboration-Order-Handling, ein verbessertes Stubbing in GNATtest und eine optimierte Debugger-Unterstützung in der GNAT Programming Studio (GPS) IDE.

    AdaCore und SYSGO, mit Sitz im rheinhessischen Klein-Winternheim, sind langjährige Partner im Embedded-Markt. Die besonders zuverlässigen Lösungen von Ada eignen sich hervorragend für das sicherheitskritische PikeOS RTOS von SYSGO. In den vergangenen Jahren haben die gemeinsamen Kunden zertifizierte Ada-Anwendungen entwickelt, die die höchsten Software-Standards wie EN 50128 (Rail) erfüllen.

  • Paris,
    14.03.2017

    AdaCore hat heute QGen 17.1 vorgestellt, die neueste Version seines modellbasierten Entwicklungs- und Verifikations-Toolsets.

    QGen überbrückt die Kluft zwischen Steuerungstechnik und Software-Engineering. Es unterstützt Anwender in der Luft- und Raumfahrt-, der Automobilindustrie sowie in anderen sicherheitskritischen, Software-intensiven Bereichen. Die Lösung schöpft die Möglichkeiten der modellbasierten Entwicklung voll aus, wobei der Benutzer die Low-Level-Kontrolle behält, so dass eine vollständige Integration mit der jeweiligen Ziel-Hardware sichergestellt werden kann.

  • Paris,
    14.03.2017

    AdaCore hat die neuesten Versionen seiner vier wichtigsten Produkte vorgestellt: GNAT Pro 17.1, die Entwicklungs­umgebung für Ada und C auf nativen und Cross-Plattformen, CodePeer 17.1, ein statisches Analyse-Tool für Ada, QGen 17.1, das modellbasierte Entwicklungs- und Verifikations-Toolset, und SPARK Pro 17.1, ein Verifikationstool für hochintegrierte Software.

    GNAT Pro verfügt über ein voll funktionsfähiges Build-Toolset für Ada und C, eine integrierte Entwicklungsumgebung – das GNAT Programming Studio (GPS) und die Eclipse-basierte GNATbench –, eine Suite von Tools, unter anderem mit einem visuellen Debugger und einem Coding Standard Checker, sowie umfangreiche Bibliotheken und Bindings.

  • Paris,
    06.12.2016

    Das Analysetool CodePeer von AdaCore ist nun offiziell "CWE-kompatibel". Damit wurde auf Basis dieses Branchenstandards bestätigt, dass das Tool die häufigsten Arten von Schwachstellen in Software entdecken kann.

    AdaCore CodePeer, das statische Analysetool für die Programmiersprache Ada, wurde in der Common Weakness Enumeration (CWE) der MITRE Corporation im Rahmen des Compatibility and Effectiveness Program offiziell als "CWE-kompatibel" eingestuft. Dieses Programm ist eine webbasierte Initiative, die Informationen über Cyber-Security-Pro­dukte und -Dienste konsolidiert und organisiert.

  • Paris,
    28.11.2016

    Mit seinem Wettbewerb "Make with Ada" fördert AdaCore die Entwicklung von Embedded-Ada-Software durch Programmierer, die zuvor keine Erfahrung mit der Programmiersprache Ada hatten. Im Rahmen des Wettbewerbs von 2016 wurden drei Entwickler mit Preisen von bis zu 5.000 Euro ausgezeichnet.

    AdaCore hat auf dem ESE-Kongress in Sindelfingen die Gewinner seines Programmierwettbewerbs für Projekte, die auf den Prozessoren ARM Cortex M oder R implementiert wurden, bekannt gegeben. "Make with Ada" soll künftig jedes Jahr stattfinden und zeigen, dass die Programmiersprachen Ada und SPARK die Code-Qualität für moderne Embedded-Systeme deutlich verbessern können, ohne dass für Entwickler, die mit diesen Sprachen nicht vertraut sind, ein hoher Lernaufwand entsteht.

  • Paris,
    29.07.2016

    Mit Ada an Bord zum Roten Planeten: Das Raumfahrtunternehmen Thales Alenia Space hat mit der GNAT-Pro-Entwicklungsumgebung von AdaCore kritische Softwareanwendungen für das ExoMars-Programm erstellt und verifiziert.

    Thales hat die Entwicklungsumgebung eingesetzt, um damit zwei On-Board-Software (OBSW)-Komponenten für ExoMars in der Programmiersprache Ada zu implementieren: eine für die Raumsonde Trace Gas Orbiter (TGO), die sich im März 2016 auf den Weg zum Mars machte, und eine für das Landemodul Entry, Descent and Landing Demonstrator Module (EDM), das die Sonde an Bord hat.

  • Paris,
    07.07.2016

    AdaCore hat die Broschüre AdaCore Technologies for CENELEC EN 50128:2011 vorgestellt. Sie fasst auf 70 Seiten den Standard EN 50128 für Eisenbahn-Software zusammen und erläutert, wie Entwickler die Programmiersprache Ada und die Produkte von AdaCore verwenden können, um die entsprechenden Anforderungen über den gesamten Software-Lebenszyklus zu erfüllen.

    Die Broschüre präsentiert folgende Technologien im Kontext des für die Entwicklung von Eisenbahn-Software wichtigen Standards EN 50128:

  • Paris,
    20.06.2016

    Preise von insgesamt 8.000 Euro sind beim Programmierwettbewerb "Make with Ada" von AdaCore zu gewinnen. Entwickler von Embedded-Systemen können dabei zeigen, wie sie zuverlässige und sichere Software mit Ada programmieren.

    AdaCore hat den Programmierwettbewerb "Make with Ada" gestartet. Bis 30. September 2016 können Softwareentwickler mit Code, der unter Verwendung von Ada und SPARK erstellt wurde, Preise von insgesamt 8.000 Euro gewinnen.

  • Paris,
    23.02.2016

    AdaCore zeigt auf der Embedded World 2016 in Nürnberg zwei neue Produktversionen: QGen, ein Werkzeug für die modellbasierte Entwicklung und Verifikation sicherheitskritischer Software ist nun in Version 2.1 verfügbar; die Entwicklungsumgebung GNAT Pro für die Programmiersprache Ada liegt jetzt in Version 7.4 vor.

    AdaCore QGen 2.1

  • Paris,
    27.01.2016

    AdaCore hat die neueste Version seiner integrierten Entwicklungs- und Verifikationsumgebung SPARK Pro vorgestellt. Damit wird die Software-Verifikation für besonders sicherheitskritische Sys­teme um eine fundierte und mathematisch basierte, statische Analyse-Technologie erweitert.

    SPARK Pro 16 bietet eine verbesserte Abdeckung der Sprachfunktionen von SPARK 2014 und unterstützt nun auch das Ravenscar-Tasking-Profil; dadurch werden die Vorteile formaler Verifikationsmethoden auf ein sicheres Subset der nebenläufigen Programmierung von Ada 2012 erweitert.

  • Paris,
    24.02.2015

    Der anpassbare Code-Generator und Modellüberprüfer, den AdaCore nun für Simulink- und Stateflow-Modelle bereitstellt, wurde speziell für die Qualifizierung gemäß den Standards für Software-Sicherheits-Zertifizierung entwickelt. Anwender können damit effizienten Code für sicherheitskritische Aufgaben erzeugen.

    AdaCore präsentiert QGen 1.0, einen qualifizierbaren und anpassbaren Code-Generator und Modelltester für Simulink und Stateflow-Modelle. Dieses Tool kann gut zu lesenden, nachvollziehbaren sowie effizienten Quellcode in MISRA C und SPARK erzeugen. Es eignet sich besonders für die Entwicklung und Prüfung von Echtzeit-Steueranwendungen mit hoher Integrität, vor allem wenn Sicherheitszertifizierungen erforderlich sind. Das Tool ist dank seiner dem Benutzer zugänglichen internen Datenrepräsentation in hohem Maße konfigurierbar.

  • Paris und Rapperswil,
    13.01.2015

    Die Hochschule für Technik in Rapperswil und AdaCore haben die Entwicklerversion 0.6 des Open-Source Muen Separation Kernel vorgestellt. Der unter Verwendung formaler Methoden entwickelte Kernel wurde  erfolgreich auf die SPARK-2014-Tech­no­logie aktualisiert.

    Der Muen-Kernel gewährleistet eine strikte und zuverlässige Isolierung von Komponenten und schützt sicherheitskritische Funktionen vor fehlerhafter Software, die auf dem gleichen physischen System läuft. Um eine besonders hohe Vertrauenswürdigkeit zu erreichen, verwendet das Muen-Team die Programmiersprache SPARK mit den zugehörigen Entwicklungswerkzeugen, um die Abwesenheit von Laufzeitfehlern formal nachzuweisen. Die AdaCore- und Muen-Teams haben bei der Erstellung der Version 0.6 eng zusammengearbeitet und konnten so ein erfolgreiches Upgrade der Software für SPARK 2014 sicherstellen.

  • Paris,
    05.11.2014

    CodePeer von AdaCore, das statische Analyse-Tool für die automatisierte Prüfung und Bewertung von Ada-Quellcode, wurde als Werkzeug für die Validierung von Software in den Bereichen Luftfahrt und Eisenbahnwesen qualifiziert.

    CodePeer prüft Software noch vor der Ausführung auf mögliche Probleme, um Fehler effizient und zeitig im Entwicklungsprozess zu finden. Mit mathematischen Verfahren analysiert CodePeer jede Programmzeile unter Berücksichtigung jedes möglichen Inputs und Programmablaufs. Es führt Impact- und Schwachstellenanalysen durch, wenn bestehender Code geändert wird, und identifiziert mittels Control-Flow, Datenfluss und anderen statischen Analysetechniken Probleme, die sonst nur mit arbeitsaufwändigem Debugging festzustellen sind.

  • Paris,
    12.06.2014

    SmartWard Pty Ltd, australischer Hersteller von IT-Lösungen im Gesundheitswesen, verwendet zur Implementierung seines Management-Systems für die Patientenversorgung die Ada-Entwicklungsumgebung GNAT Pro und das statische Analyse-Tool CodePeer.

    Das SmartWard-System muss nicht nur sehr zuverlässig arbeiten und absolut sicher sein vor unerlaubten Zugriffen, sondern auch Echtzeit-Reaktionen und 24x7-Verfügbarkeit gewährleisten – dennoch sollte es für das Krankenhauspersonal einfach zu bedienen sein. Nach der Prüfung mehrerer alternativer Ansätze hat das Unternehmen die Programmiersprache Ada und die Software-Entwicklungstools von AdaCore als die beste Lösung für diese Anforderungen evaluiert.

  • Paris,
    03.04.2014

    Das neue Release 7.2 von AdaCores Entwicklungsumgebung GNAT Pro erweitert die Unterstützung für ARM-Plattformen um Android. Die Lösung ermöglicht unter anderem die Erstellung von Anwendungen mit gemischtem Ada- und Java-Code. Außerdem wird Eclipse unterstützt, so dass Entwickler flexibler agieren können.

    AdaCore hat das neueste Release der neuen Ada-Cross-Entwicklungsumgebung GNAT Pro 7.2 für ARM-Cortex-Prozessoren unter Android vorgestellt. Dieses GNAT-Pro-Produkt läuft unter Windows und Linux und umfasst eine komplette Ada-Toolsuite für die Entwicklung und Pflege von Android-Anwendungen. Die Lösung verwendet eine Mischung von Ada und Java, so dass Entwickler die Vorteile von Ada beim Software-Engineering nutzen und gleichzeitig auf die Java-Bibliotheken und -Dienstleistungen, die auf der Android-Plattform zur Verfügung stehen, zurückgreifen können.

  • Paris und Nürnberg,
    26.02.2014

    Auf der Embedded World, die vom 25. bis 27. Februar in Nürnberg stattfindet, hat AdaCore die neueste Version seiner Cross-Development-Umgebung GNAT Pro 7.2 für ARM-Prozessoren unter Linux präsentiert. Die Lösung GNAT Pro for ARM bietet eine komplette Ada-Entwicklungsumgebung für Embedded-Systeme, die die Flexibilität und Services von Linux benötigen. Entwickler dieser Systeme können nun die Vorteile der Ada-Sprache beim Software Engineering, wie Zuverlässigkeit, Wartbarkeit und Portabilität, nutzen.

    Diese neueste Version der GNAT Pro Toolsuite umfasst mehr als 120 neue Funktionen, implementiert den Ada-2012-Sprachstandard als Default und erweitert als Ergänzung der GNAT-Pro-Produkte die Abdeckung von ARM-Systemen um VxWorks 6 ARM und Bare-Board-ARM. Zu den neuen Sprachfunktionen von Ada 2012 zählen:

  • Paris und Nürnberg,
    25.02.2014

    Die Ada-Entwicklungsumgebung GNAT Pro ist nun in der neuen Version 7.2 verfügbar. Sie bietet über 120 neue Funktionen und erweitert die Unterstützung von ARM-Plattformen.

    Auf der Embedded World in Nürnberg hat AdaCore GNAT Pro 7.2 vorgestellt, das neue Major Release der Entwicklungsumgebung für die Programmiersprache Ada. GNAT Pro umfasst mehr als 120 neue Funktionen und eine Reihe ganz neuer Werkzeuge; sie ist auf zusätzlichen Plattformen verfügbar, implementiert standardmäßig den Sprachstandard Ada 2012 und erweitert die Abdeckung von ARM-Systemen.

  • Paris,
    16.01.2014

    AdaCore auf der embedded world 2014: Halle 5, Stand 5-348

     

    Auf der embedded world 2014, die vom 25. bis 27. Februar 2014 in Nürnberg stattfindet, zeigt AdaCore aktuelle Werkzeuge für die Programmiersprache Ada.

    Die embedded world ist mit rund 900 Ausstellern und mehr als 22.000 Besuchern (2013) die weltgrößte Fachmesse ihrer Art und die zentrale Veranstaltung für Embedded-Technologien in den Bereichen Hardware, Software, Tools und Dienstleistungen.

  • Paris und Rapperswil,
    12.12.2013

    Die Hochschule für Technik im schweizerischen Rapperswil hat den formal verifizierten Muen Open Source Kernel mit der Ada-basierten Programmiersprache SPARK und dem AdaCore GNAT Ada Toolset erstellt.

    Das Institut für Internet-Technologien und Anwendungen (www.ita.hsr.ch) an der Hochschule für Technik (www.hsr.ch) im schweizerischen Rapperswil und AdaCore präsentieren mit dem Preview Release des Muen Separation Kernels eine bedeutsame Erweiterung des Open-Source-Modells für Systeme im Hochsicherheitsbereich. Der Muen Kernel gewährleistet eine strikte und zuverlässige Isolierung von Komponenten und schützt sicherheitskritische Funktionen vor fehlerhafter Software, die auf dem gleichen physischen System läuft.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren

Bilder