IT-Trends 2014: Alle Jahre wieder!

IT-Trends 2014: Alle Jahre wieder!

Jedes Jahr ungefähr ab Mitte November geht es los: Viele Analysten-Häuser, aber auch zunehmend IT-Unternehmen, äußern sich zu den Technologie-Trends des kommenden Jahres. 

Dass Marktforschungsunternehmen wie Gartner oder Forrester das Jahresende nutzen, um einen Ausblick auf kommende Technologien zu geben, ist verständlich. Das ist schließlich Teil ihres Geschäftsmodells. Also aufzuzeigen, welche Technologien das Potenzial besitzen, einen signifikanten Einfluss auf Unternehmen zu haben. Dass sich dabei viele Hype-Themen aus 2013, wie beispielsweise Mobility, Cloud, Big Data oder das Internet der Dinge, in unterschiedlichen Ausprägungen in 2014 wiederfinden, verwundert auch nicht weiter.

Was meiner Ansicht nach zunimmt – aber womöglich bilde ich mir das auch ein – sind Prognosen von IT-Unternehmen. Generell spricht natürlich nichts dagegen, sich als Markt-Experte zu positionieren. Ganz im Gegenteil sogar, wir motivieren unsere Kunden von Fall zu Fall auch, dies zu tun. Was dabei allerdings wichtig ist, ist eine gewisse Neutralität zu wahren und eine echte Markteinschätzung abzugeben, die ­– und das ist der springende Punkt – über die Betonung des eigenen Geschäftsfeldes hinausgeht. So ist es meiner Ansicht nach wenig glaubhaft, wenn für einen Anbieter von Netzwerk-Lösungen einzig die WAN-Optimierung die Basis für Cloud Services im nächsten Jahr bildet oder, an anderer Stelle, ein Anbieter von Lösungen für Mobile Device Management den Top-Trend 2014 "Mobile Device Diversity and Management" von Gartner unterstreicht.

Somit bleibt im Grunde alles beim Alten: Die Marktforscher walten ihres Amtes mit wenig überraschend Neuem und die IT-Unternehmen reiten auf der Prognose-Welle mit. Letztere sollten dabei aber im Sinne der Glaubwürdigkeit auf echte Markteinschätzungen Wert legen.