Pressezentrum

  • Youtube
  • Twitter
  • LinkedIn

Die Consol Consulting & Solutions Software GmbH betreut seit mehr als 30 Jahren Kunden aller Branchen bei nationalen und internationalen IT-Projekten. „Wir unternehmen IT“ ist dabei das Credo, auf dessen Basis die Spezialisten, Umsetzer und Innovationstreiber bei Consol passgenaue IT-Lösungen für den gesamten Software-Lifecycle erarbeiten: High-End IT-Beratung, Software Engineering, IT Operations und DevOps sind die Kernkompetenzen des 1984 gegründeten Unternehmens mit Hauptsitz in München. 

Die technologischen Schwerpunkte liegen unter anderem auf Software-Architektur, Cloud-native, CI/CD, Testautomatisierung und Monitoring. Consol verfolgt hierbei einen agilen Arbeitsansatz und nutzt unter anderem Open-Source-Lösungen. Darüber hinaus entwickelt und vertreibt das Unternehmen die Software Consol CM, eine Plattform zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

Consol ist Red Hat Premier Partner und unterhält strategische Partnerschaften zu AWS oder Microsoft Azure. Zu den Kunden zählen Großunternehmen wie Haribo, Daimler oder Telefónica. Die Faszination der Consol-Mitarbeiter für technologische Herausforderungen bildet die Basis des Unternehmenserfolgs. Aktuell beschäftigt Consol rund 260 Mitarbeiter an seinen Standorten München, Düsseldorf, Wien, Krakau, Dubai sowie San Francisco.

Weitere Informationen unter https://www.consol.de und https://cm.consol.de sowie auf Twitter unter https://twitter.com/consol_de

Consol

News

  • München,
    19.09.2019

    Unternehmen gehen immer öfter in die Public Cloud, sorgen sich gleichzeitig aber auch immer stärker um die Sicherheit ihrer Unternehmensdaten. Consol gibt vier Empfehlungen, die die Sicherheit in der Public Cloud gewährleisten. Diese und weitere Tipps stehen auch im Leitfaden „Cloud Security“ von Consol kostenlos zum Download bereit.

    Was viele Unternehmen, die Angebote aus der Public Cloud nutzen, nicht wissen: Zwar ist der Cloud-Provider für die Sicherheit verantwortlich – aber lediglich für die Service-Schichten, die er seinen Kunden anbietet. Bei Infrastructure-as-a-Service (IaaS) zum Beispiel sind dies Netzwerk, Speicher, Server und Virtualisierung. Für die restlichen IaaS-Schichten Betriebssysteme, Middleware, Runtime, Daten und Applikationen trägt der Kunde die Verantwortung und muss sich selbst um die Sicherheit kümmern.

  • München,
    22.08.2019

    Der IT-Dienstleister Consol richtet am 22. Oktober in München das Event „Digitalisierung – Freiheit für Ihr Business“ für Kunden und interessierte Unternehmen aus. Mittelpunkt der Veranstaltung sind Themen rund um Cloud und DevOps. Die Teilnehmer erfahren, wie sie durch den Einsatz zukunftsfähiger Technologien und Methoden ihre geschäftliche Entwicklung vorantreiben können

    Cloud Services gehören zu den zentralen Treibern der digitalen Transformation. Der verstärkte Einsatz der Cloud hat auch einen Kulturwandel in der IT zur Folge. Eine entscheidende Rolle spielt dabei das DevOps-Modell, das durch eine enge agile Zusammenarbeit von Entwicklung und Betrieb schnellere und bessere Ergebnisse liefert. Eine wichtige Voraussetzung ist dabei eine End-to-End-Kooperation aller Abteilungen mit agilen, auf ihre jeweiligen Anforderungen abgestimmten Prozessen. Die konkreten Herausforderungen greift Consol in seinem Event auf.

  • München,
    31.07.2019

    Trotz ihres schlechten Images sind monolithische Applikationen in einigen Fällen die bessere Wahl gegenüber einer Microservices-Architektur. Oliver Weise, Software-Architekt bei Consol, erklärt, wie Programmierer sich das Beste aus beiden Welten zunutze machen und flexible, ressourcenschonende und cloud-fähige Software „am Stück“ entwickeln.

    Microservices-Architekturen gelten als die Crème de la Crème der Software-Entwicklung. Nicht zu Unrecht: Microservices sind sauber strukturiert, granular skalierbar, ressourcenschonend, leicht erweiterbar und unterstützen die agile Software-Entwicklung in Teams. Mit einem lose gekoppelten Microservices-Zoo handeln sich IT-Abteilungen in diesem stark verteilten System aber auch einen gewissen Overhead hinsichtlich Verwaltung und Kommunikation ein, der den großen Mehraufwand nicht immer rechtfertigt.

  • München,
    18.06.2019

    Die Modernisierung von Altsoftware stellt viele Unternehmen vor große Probleme. Die Entwicklung und Implementierung einer komplett neuen Software ist oft nicht der beste Weg. Als Alternative stehen Techniken zur iterativen und inkrementellen Evolution vorhandener Softwarearchitekturen zur Verfügung. Der IT-Dienstleister Consol stellt gängige Verfahren mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen vor.

    In den meisten Unternehmen findet sich in der Systemlandschaft eine Vielzahl von Altsoftware. Sie durch neue Software im Rahmen eines Big-Bang-Szenarios zu ersetzen, ist oft nicht einfach beziehungsweise immer mit erheblichen Risiken verbunden. Um diese Systeme dennoch zu modernisieren und für künftige Anforderungen fit zu machen, empfiehlt sich deshalb in den meisten Fällen ein schrittweises Vorgehen – eine iterative und inkrementelle Evolution der vorhandenen Softwarearchitektur.

  • München,
    21.05.2019

    Der IT-Dienstleister Consol hat eine komplette Neuentwicklung seines Open-Source-Frameworks Sakuli für End-to-End-Tests von Applikationen abgeschlossen. Sakuli bietet in der Version 2.0 die neue Runtime Node.js und damit eine stabile, zukunftssichere Plattform für Testautomatisierung.

    Consol verfügt mit Sakuli im Bereich End-to-End-Testing seit mehreren Jahren über eine Open-Source-Lösung, die ein nahtloses und automatisiertes Testen von Web- und Desktop-Anwendungen ermöglicht. Das Tool simuliert Aktionen in beliebigen Programmen der Anwendungsschicht, wertet ihre Inhalte aus und misst dabei die Ausführungszeiten. Mit der einfachen Möglichkeit der Anbindung von Monitoring-Systemen besitzt Sakuli ein Alleinstellungsmerkmal im Open-Source-Bereich.

  • München,
    07.05.2019

    Dem Mittelstand fehlt es oft an nötigem Cloud-Wissen und an Ressourcen, um es aufzubauen. Der IT-Dienstleister Consol zeigt, worauf kleine und mittlere Unternehmen auf dem Weg in die Cloud achten sollten.

    Cloud bedeutet Komplexität. Die Verwirrung beginnt bereits bei der Terminologie: Cloud ist nicht gleich Cloud, es gibt Private, Public, Hybrid-Clouds oder die momentan im Trend liegende Multi-Cloud. Zudem sind verschiedene Cloud-Geschäftsmodelle zu berücksichtigen, etwa die altbekannten Platform as a Service (PaaS), Infrastructure as a Service (IaaS) und Software as a Service (SaaS) oder die neueren Containers as a Service (CaaS) und Function as a Service (FaaS).

  • München,
    11.04.2019

    Die Dubai Health Authority hat ein neues Gesundheitszentrum eröffnet, das durch den Einsatz von KI und Prozesstechnologie menschliche Interaktionen weitestgehend überflüssig macht. Die technologische Basis dafür ist die Prozess- und Kommunikationsplattform Consol CM des Münchner IT-Unternehmens Consol.

    In Dubai ist ein bestandener Gesundheitscheck Voraussetzung für die Erteilung oder Verlängerung eines Aufenthalts- oder Arbeitsvisums. Der Test, der unter anderem Blutuntersuchungen und Röntgendiagnostik umfasst, wird aktuell in 18 Gesundheitszentren, den sogenannten Medical-Fitness-Centern, durchgeführt. Gemeinsam mit Consol hat die für das Gesundheitssystem zuständige Dubai Health Authority das „Salem Innovation Centre“ realisiert.

  • München,
    29.01.2019

    Der IT-Dienstleister Consol hat im Rahmen des Open-Source-Projekts Citrus ein neues Modul für die Anbindung von Apache Kafka entwickelt. Es bietet eine deutliche Reduzierung der Testkomplexität für Systemumgebungen, in denen Kafka zum Einsatz kommt.

    Apache Kafka entwickelt sich zu einer der beliebtesten Plattformen für die Verarbeitung von Datenströmen auf dem Markt, da es Lösungen für viele Probleme im Big-Data-, Messaging- und Microservice-Umfeld bietet. Die Kafka-Nutzung in einer bestehenden, gut getesteten Infrastruktur bringt allerdings Herausforderungen mit sich, vor allem hinsichtlich der erforderlichen Integrationstests.

  • München,
    15.01.2019

    Die Entwicklung rund um Connected Car schreitet dynamisch fort und die verfügbaren digitalen Services und deren Vielfalt nehmen kontinuierlich zu. Allerdings gibt es dabei auch mehrere – teilweise noch nicht ausreichend berücksichtigte – Herausforderungen. Der IT-Dienstleister Consol mit langjähriger Projekterfahrung in der Automobilbranche sieht vor allem in der Entkoppelung der Zyklen für Fahrzeug- und Software-Entwicklung erhöhten Handlungsbedarf.

    Connected Car ist bereits gelebte Realität, aber die durchgängige digitale Vernetzung steht teilweise noch am Anfang. Autos können sich in naher Zukunft gegenseitig vor Gefahrenstellen warnen, aktiv an der Stauvermeidung mitwirken und neue digitale Services wie erweiterte Entertainment-Funktionen bereitstellen. „Automobilhersteller werden künftig ein breites Spektrum an Services und Applikationen von Assistenz- und Entertainment-Systemen bis hin zur Fernsteuerung von Fahrzeugfunktionen anbieten.

  • München,
    15.11.2018

    Microservices bieten etliche Vorteile, für das Testing ergeben sich aber neue Herausforderungen, denn die Komplexität nimmt deutlich zu. Das Münchner IT-Unternehmen Consol zeigt, welche Herausforderungen bestehen und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um ein effizientes Testen sicherzustellen.

    Microservices entwickeln sich immer mehr zur State-of-the-Art-Systemarchitektur, da sie zahlreiche Vorteile bieten, beispielsweise hohe Agilität, Flexibilität und Skalierbarkeit. Aus Sicht der Entwickler ist zudem ein gravierendes Plus, dass sie eigene technologische Entscheidungen treffen können, das heißt, Technologien auswählen und nutzen können, die perfekt auf ein spezifisches Projekt abgestimmt sind. Derartige Freiheiten wären ohne Microservices undenkbar.

  • München,
    09.10.2018

    Die Bühler AG hat eine umfassende Monitoring-Lösung zur standardisierten IT-Infrastrukturüberwachung implementiert. Als Lösungspartner hat sich der Schweizer Technologiekonzern für das Münchner IT-Unternehmen Consol entschieden.

    Die Bühler AG mit Hauptsitz in Uzwil im ostschweizerischen Kanton St. Gallen hat in der Vergangenheit im Monitoring-Bereich mehrere Lösungen parallel eingesetzt. Die Nachteile dieser heterogenen Umgebung aus Open-Source-Tools und kommerziellen Produkten waren Lizenzkosten und verstreutes Know-how. Ziel war die konzernweite Konsolidierung dieser Lösungen und die Einführung eines Open-Source-Tools, das alle Anforderungen der Unternehmensgruppe abdeckt und bei Bedarf schnell und unkompliziert erweitert werden kann.

  • München,
    18.09.2018

    In öffentlichen E-Government-Diskussionen dominieren behördeninterne Themen wie die Digitalisierung von Verwaltungsverfahren, der Bürger steht bestenfalls an zweiter Stelle. Der E-Government-Erfolg kann aber nur sichergestellt werden, wenn die Perspektive der Kunden – sprich Bürgerinnen und Bürger – stärker berücksichtigt wird, meint IT-Dienstleister Consol.

    Die Nutzung von E-Government-Angeboten ist rückläufig und auch die Zufriedenheit mit den vorhandenen Services nimmt rapide ab, wie Untersuchungen zeigen (1). Dafür gibt es viele Gründe, etwa die mangelnde Bekanntheit, technische Hürden wie die Anschaffung zusätzlicher Hardware oder auch Medienbrüche, die das digitale Angebot ad absurdum führen – weil sie zum Beispiel einen ergänzenden Gang „auf das Amt“ erfordern.

  • München,
    07.08.2018

    Multi-Cloud-Umgebungen stellen für kleine und mittelständische Unternehmen nicht immer die beste Lösung dar. Der IT-Dienstleister Consol zeigt, für wen sich eine Multi-Cloud eignet.

    Jeder Cloud-Anbieter bringt seine eigenen Stärken und Schwächen mit. Daher zielen immer mehr Unternehmen auf einen Best-of-Breed-Ansatz ab, in dem sie die besten Eigenschaften der einzelnen Cloud-Anbieter in einem Multi-Cloud-Ansatz vereinen. Hierbei laufen die Anwendungen der Unternehmen bei verschiedenen Public-Cloud-Anbietern. „Nach der Einschätzung und den Erfahrungswerten von Consol ist ein Multi-Cloud-Modell aber nicht für jedes Unternehmen die beste Lösung, im Gegenteil.

  • München,
    19.07.2018

    Ein schneller Zugriff auf konsistente Daten ist für Unternehmen heute unerlässlich. Historisch gewachsene Datensilos stehen dem jedoch im Wege. Der IT-Dienstleister Consol erläutert, wie Unternehmen solche Silos erfolgreich auflösen können.

    Datensilos sind überall: Die einzelnen Abteilungen verfügen in aller Regel über eigene Datensammlungen, die jahrzehntelang gewachsen sind. Diese Informationsinseln stellen zunehmend ein Problem dar, denn sie bremsen die Produktivität, verlangsamen Prozesse, behindern ganzheitliche Kundenservices und machen es Unternehmen schwer, ihre Strategien schnell auf geänderte Marktanforderungen anzupassen. Deshalb gilt es, diese Silos aufzubrechen und Lösungen zu etablieren, die eine zentrale Verwaltung der Daten unterstützen.

  • München,
    08.05.2018

    Das Versicherungs- und Finanzberatungsunternehmen Swiss Life Deutschland, Teil des Swiss Life-Konzerns, hat die bisher heterogenen IT-Systeme und Prozesse in den Vertriebs- und Serviceabteilungen harmonisiert und vereinfacht. Basis dafür ist die Prozess- und Kommunikationsplattform Consol CM des Münchner IT-Unternehmens Consol.

    Die Serviceorganisation der Vertriebe von Swiss Life Deutschland besteht aus zwei Abteilungen: einem zentralen Kundenservice-Center mit Fokus auf den Endkunden und einem Vertriebspartner-Service, der sich um die Berater aus dem Vertrieb kümmert. Zwischen beiden Serviceorganisationen bestehen zahlreiche Überschneidungen, die sich IT- und prozessseitig in der Vergangenheit nur schwer abbilden ließen. Auch fehlte eine direkte Anbindung aller genutzten Anwendungen in das Backend. Mit Consol CM hat Swiss Life Deutschland nun diese Herausforderungen gemeistert.

  • München,
    22.03.2018

    Der Continentale Versicherungsverbund überwacht die Funktion und Qualität zentraler Unternehmensapplikationen mit der End-to-End-Monitoring-Lösung Sakuli des IT-Dienstleisters Consol. Die IT-Abteilung des Dortmunder Versicherers erkennt so Funktions- oder Performancebeeinträchtigungen frühzeitig und kann sie unmittelbar beheben.

    Störungen und Ausfälle von Applikationen kosten zum einen Zeit und Geld und frustrieren zum anderen die Anwender. Für den störungsfreien Betrieb sämtlicher Applikationen ist bei Continentale die Abteilung „Servicemanagement“ verantwortlich. Trotz des bereits in der Vergangenheit hohen Überwachungsgrades unter Nutzung klassischer Monitoring-Tools gingen bei der Abteilung immer wieder Hinweise von Anwendern ein, dass Applikationen entweder langsam oder nur eingeschränkt funktionierten.

  • München,
    18.01.2018

    Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung stellt viele Unternehmen vor extreme Herausforderungen. Die kostengünstige und fristgerechte Umsetzung der Vorgaben bereitet gerade dem Mittelstand große Probleme. IT-Dienstleister Consol hat seine etablierte Prozessmanagement-Lösung Consol CM nun um eine Compliance-Suite erweitert, die eine effiziente und nachhaltige Erfüllung der Anforderungen ermöglicht.

    Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union bringt zahlreiche Neuerungen und Verschärfungen mit sich, die für Unternehmen einen hohen administrativen Aufwand nach sich ziehen. Betroffen sind alle Unternehmensbereiche, in denen personenbezogene Daten verarbeitet werden – zum Beispiel Personalabteilung, Marketing, Kundenservice oder Vertrieb.

  • München,
    15.12.2017

    BizDevOps sprengt das enge Korsett der klassischen Softwareentwicklung, sagt IT-Dienstleister Consol: die Methode integriert von Anfang an die Anforderungen von Fachabteilungen und sogar Kunden. Damit sind Applikationen nicht nur anwendungsfreundlicher, sondern auch schneller verfügbar als je zuvor.

    Die Applikationsentwicklung im Elfenbeinturm gehört mit BizDevOps (Business Development Operations) endgültig der Vergangenheit an. Die Methode vereint zwei Aspekte in einzigartiger Weise:

  • München,
    14.11.2017

    Die Dubai Health Authority hat ein umfassendes Digitalisierungsprojekt erfolgreich abgeschlossen. Basis dafür ist die Prozess- und Kommunikationsplattform Consol CM des Münchner IT-Unternehmens Consol.

    Voraussetzung für die Erteilung oder Verlängerung eines Aufenthalts- oder Arbeitsvisums in Dubai ist ein bestandener Gesundheitstest. Dieser wird in 18 Gesundheitszentren, sogenannten Medical-Fitness-Centern, durchgeführt. Die notwendigen Untersuchungen enthalten unter anderem Bluttests und Röntgendiagnostik. Bei jährlich mehr als zwei Millionen Visaanträgen ergibt sich dabei ein hoher Verwaltungsaufwand, der durch die zahlreichen Prozessbeteiligten wie Gesundheitsbehörde, Gesundheitszentren und Einwanderungsbehörde noch erhöht wird.

  • München,
    17.10.2017

    Digitale Initiativen sind an der Tagesordnung, viele davon münden allerdings in digitalen Insellösungen. Nur eine durchgängige digitale Vernetzung von Einzelprozessen sichert aber den Erfolg der Digitalen Transformation, meint Full-Service-Provider Consol.

    Viele Projekte im Umfeld der Digitalen Transformation führen zu digitalen Inseln, die nicht miteinander vernetzt sind. System- und manchmal auch Medienbrüche sind die Folge. Eine digitale Lösung, die eine E-Mail oder im Extremfall sogar einen Papierausdruck für die weitere Datenverarbeitung erfordert, kann aber nicht der Weisheit letzter Schluss sein; solche Lösungen sind aber nach wie vor Realität.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren

Bilder