Pressezentrum

  • Youtube
  • Twitter
  • LinkedIn

Die Consol Consulting & Solutions Software GmbH ist ein Münchener IT-Full-Service-Provider. Zum Lösungsangebot des 1984 gegründeten IT-Dienstleisters mit Spezialisierung auf komplexe IT-Systeme gehören Beratung, Entwicklung, Integration, Monitoring und Testing sowie Betrieb und Wartung. Für die digitale Transformation entwickelt und vertreibt das Unternehmen zudem Consol CM, eine Low-Code-Plattform, die umfangreiche BPM-, CRM- und Case-Management-Funktionen in sich vereint. Zu den Kunden von Consol gehören Großunternehmen wie AOK Bayern, Daimler, Fraport, FWU, Kyocera, Schufa, Telefónica oder UniCredit sowie mittelständische Firmen wie M-net, maxdome, Haribo oder Carglass. Auch öffentliche Institutionen wie die Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur oder die Stadtverwaltungen München und Potsdam setzen auf Lösungen von Consol.

Consol beschäftigt weltweit aktuell rund 280 Mitarbeiter. Das Unternehmen mit Hauptsitz München ist mit eigenen Niederlassungen in Düsseldorf und Nürnberg sowie mit Tochtergesellschaften in Österreich, Polen, den USA und Dubai vertreten. Der Umsatz der gesamten Consol-Gruppe lag im Geschäftsjahr 2016/2017 bei 25 Millionen Euro.

Weitere Informationen unter www.consol.de und auf Twitter unter www.twitter.com/consol_de.

Consol

News

  • München,
    09.10.2018

    Die Bühler AG hat eine umfassende Monitoring-Lösung zur standardisierten IT-Infrastrukturüberwachung implementiert. Als Lösungspartner hat sich der Schweizer Technologiekonzern für das Münchner IT-Unternehmen Consol entschieden.

    Die Bühler AG mit Hauptsitz in Uzwil im ostschweizerischen Kanton St. Gallen hat in der Vergangenheit im Monitoring-Bereich mehrere Lösungen parallel eingesetzt. Die Nachteile dieser heterogenen Umgebung aus Open-Source-Tools und kommerziellen Produkten waren Lizenzkosten und verstreutes Know-how. Ziel war die konzernweite Konsolidierung dieser Lösungen und die Einführung eines Open-Source-Tools, das alle Anforderungen der Unternehmensgruppe abdeckt und bei Bedarf schnell und unkompliziert erweitert werden kann.

  • München,
    18.09.2018

    In öffentlichen E-Government-Diskussionen dominieren behördeninterne Themen wie die Digitalisierung von Verwaltungsverfahren, der Bürger steht bestenfalls an zweiter Stelle. Der E-Government-Erfolg kann aber nur sichergestellt werden, wenn die Perspektive der Kunden – sprich Bürgerinnen und Bürger – stärker berücksichtigt wird, meint IT-Dienstleister Consol.

    Die Nutzung von E-Government-Angeboten ist rückläufig und auch die Zufriedenheit mit den vorhandenen Services nimmt rapide ab, wie Untersuchungen zeigen (1). Dafür gibt es viele Gründe, etwa die mangelnde Bekanntheit, technische Hürden wie die Anschaffung zusätzlicher Hardware oder auch Medienbrüche, die das digitale Angebot ad absurdum führen – weil sie zum Beispiel einen ergänzenden Gang „auf das Amt“ erfordern.

  • München,
    07.08.2018

    Multi-Cloud-Umgebungen stellen für kleine und mittelständische Unternehmen nicht immer die beste Lösung dar. Der IT-Dienstleister Consol zeigt, für wen sich eine Multi-Cloud eignet.

    Jeder Cloud-Anbieter bringt seine eigenen Stärken und Schwächen mit. Daher zielen immer mehr Unternehmen auf einen Best-of-Breed-Ansatz ab, in dem sie die besten Eigenschaften der einzelnen Cloud-Anbieter in einem Multi-Cloud-Ansatz vereinen. Hierbei laufen die Anwendungen der Unternehmen bei verschiedenen Public-Cloud-Anbietern. „Nach der Einschätzung und den Erfahrungswerten von Consol ist ein Multi-Cloud-Modell aber nicht für jedes Unternehmen die beste Lösung, im Gegenteil.

  • München,
    19.07.2018

    Ein schneller Zugriff auf konsistente Daten ist für Unternehmen heute unerlässlich. Historisch gewachsene Datensilos stehen dem jedoch im Wege. Der IT-Dienstleister Consol erläutert, wie Unternehmen solche Silos erfolgreich auflösen können.

    Datensilos sind überall: Die einzelnen Abteilungen verfügen in aller Regel über eigene Datensammlungen, die jahrzehntelang gewachsen sind. Diese Informationsinseln stellen zunehmend ein Problem dar, denn sie bremsen die Produktivität, verlangsamen Prozesse, behindern ganzheitliche Kundenservices und machen es Unternehmen schwer, ihre Strategien schnell auf geänderte Marktanforderungen anzupassen. Deshalb gilt es, diese Silos aufzubrechen und Lösungen zu etablieren, die eine zentrale Verwaltung der Daten unterstützen.

  • München,
    08.05.2018

    Das Versicherungs- und Finanzberatungsunternehmen Swiss Life Deutschland, Teil des Swiss Life-Konzerns, hat die bisher heterogenen IT-Systeme und Prozesse in den Vertriebs- und Serviceabteilungen harmonisiert und vereinfacht. Basis dafür ist die Prozess- und Kommunikationsplattform Consol CM des Münchner IT-Unternehmens Consol.

    Die Serviceorganisation der Vertriebe von Swiss Life Deutschland besteht aus zwei Abteilungen: einem zentralen Kundenservice-Center mit Fokus auf den Endkunden und einem Vertriebspartner-Service, der sich um die Berater aus dem Vertrieb kümmert. Zwischen beiden Serviceorganisationen bestehen zahlreiche Überschneidungen, die sich IT- und prozessseitig in der Vergangenheit nur schwer abbilden ließen. Auch fehlte eine direkte Anbindung aller genutzten Anwendungen in das Backend. Mit Consol CM hat Swiss Life Deutschland nun diese Herausforderungen gemeistert.

  • München,
    22.03.2018

    Der Continentale Versicherungsverbund überwacht die Funktion und Qualität zentraler Unternehmensapplikationen mit der End-to-End-Monitoring-Lösung Sakuli des IT-Dienstleisters Consol. Die IT-Abteilung des Dortmunder Versicherers erkennt so Funktions- oder Performancebeeinträchtigungen frühzeitig und kann sie unmittelbar beheben.

    Störungen und Ausfälle von Applikationen kosten zum einen Zeit und Geld und frustrieren zum anderen die Anwender. Für den störungsfreien Betrieb sämtlicher Applikationen ist bei Continentale die Abteilung „Servicemanagement“ verantwortlich. Trotz des bereits in der Vergangenheit hohen Überwachungsgrades unter Nutzung klassischer Monitoring-Tools gingen bei der Abteilung immer wieder Hinweise von Anwendern ein, dass Applikationen entweder langsam oder nur eingeschränkt funktionierten.

  • München,
    18.01.2018

    Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung stellt viele Unternehmen vor extreme Herausforderungen. Die kostengünstige und fristgerechte Umsetzung der Vorgaben bereitet gerade dem Mittelstand große Probleme. IT-Dienstleister Consol hat seine etablierte Prozessmanagement-Lösung Consol CM nun um eine Compliance-Suite erweitert, die eine effiziente und nachhaltige Erfüllung der Anforderungen ermöglicht.

    Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union bringt zahlreiche Neuerungen und Verschärfungen mit sich, die für Unternehmen einen hohen administrativen Aufwand nach sich ziehen. Betroffen sind alle Unternehmensbereiche, in denen personenbezogene Daten verarbeitet werden – zum Beispiel Personalabteilung, Marketing, Kundenservice oder Vertrieb.

  • München,
    15.12.2017

    BizDevOps sprengt das enge Korsett der klassischen Softwareentwicklung, sagt IT-Dienstleister Consol: die Methode integriert von Anfang an die Anforderungen von Fachabteilungen und sogar Kunden. Damit sind Applikationen nicht nur anwendungsfreundlicher, sondern auch schneller verfügbar als je zuvor.

    Die Applikationsentwicklung im Elfenbeinturm gehört mit BizDevOps (Business Development Operations) endgültig der Vergangenheit an. Die Methode vereint zwei Aspekte in einzigartiger Weise:

  • München,
    14.11.2017

    Die Dubai Health Authority hat ein umfassendes Digitalisierungsprojekt erfolgreich abgeschlossen. Basis dafür ist die Prozess- und Kommunikationsplattform Consol CM des Münchner IT-Unternehmens Consol.

    Voraussetzung für die Erteilung oder Verlängerung eines Aufenthalts- oder Arbeitsvisums in Dubai ist ein bestandener Gesundheitstest. Dieser wird in 18 Gesundheitszentren, sogenannten Medical-Fitness-Centern, durchgeführt. Die notwendigen Untersuchungen enthalten unter anderem Bluttests und Röntgendiagnostik. Bei jährlich mehr als zwei Millionen Visaanträgen ergibt sich dabei ein hoher Verwaltungsaufwand, der durch die zahlreichen Prozessbeteiligten wie Gesundheitsbehörde, Gesundheitszentren und Einwanderungsbehörde noch erhöht wird.

  • München,
    17.10.2017

    Digitale Initiativen sind an der Tagesordnung, viele davon münden allerdings in digitalen Insellösungen. Nur eine durchgängige digitale Vernetzung von Einzelprozessen sichert aber den Erfolg der Digitalen Transformation, meint Full-Service-Provider Consol.

    Viele Projekte im Umfeld der Digitalen Transformation führen zu digitalen Inseln, die nicht miteinander vernetzt sind. System- und manchmal auch Medienbrüche sind die Folge. Eine digitale Lösung, die eine E-Mail oder im Extremfall sogar einen Papierausdruck für die weitere Datenverarbeitung erfordert, kann aber nicht der Weisheit letzter Schluss sein; solche Lösungen sind aber nach wie vor Realität.

  • München,
    14.09.2017

    Die beiden Münchener Softwarehersteller Consol und bol sind eine Partnerschaft eingegangen. Ergebnis der Kooperation ist eine E-Government-Lösung, die Behörden entscheidend entlastet und die Umsetzung digitaler Bürgerservices unterstützt.

    Städte, Kommunen und öffentliche Institutionen stehen vor der Herausforderung, Anfragen von Bürgern und Gewerbetreibenden schnell und individuell zu bearbeiten. Zudem müssen sie im digitalen Zeitalter immer mehr Services online und ohne Medienbrüche bereitstellen. Eine Lösung für die Abdeckung dieser Anforderungen liefern Consol und das bol Behörden Online Systemhaus. Sie basiert auf der branchenübergreifend einsetzbaren Applikation Consol CM und der Formularmanagement-Software von bol.

  • München,
    08.08.2017

    Full-Service-Provider Consol hat einen neuen Kunden gewonnen. Aximpro, Anbieter von Channel-Marketing-Software, hat eine Big-Data-Plattform eingeführt und die Implementierung Consol übertragen.

    Aximpro ist ein deutsches Software- und Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Freising. Mit seinen Channel-Marketing-Lösungen unterstützt Aximpro IT-Hersteller bei der Vermarktung und dem Vertrieb ihrer Produkte. Aximpro fungiert dabei als Bindeglied zwischen Hersteller und Reseller. „Um Hersteller und Reseller gleichermaßen optimal zu bedienen, ist für uns eine detaillierte Marktkenntnis zwingend erforderlich; angesichts des komplexen Marktes mit großer Produktvielfalt keine einfache Aufgabe“, betont Jochen Friesch, General Manager bei Aximpro.

  • München,
    18.07.2017

    Die Digitalisierungswelle erfasst nahezu jedes Unternehmen. Vielfach herrscht aber Unklarheit hinsichtlich der richtigen Durchführung digitaler Projekte. Hilfestellung gibt ein „Zehn-Schritte-Leitfaden“ von Consol.

    Für eine erfolgreiche und schnelle Transformation ins Digitale empfiehlt Consol eine iterative Vorgehensweise. Die Beachtung der folgenden zehn Schritte wird sich dabei als hilfreich erweisen:

    1. Ermittlung des Optimierungsbedarfs

  • Wien,
    22.06.2017

    Full-Service-Provider Consol hat einen neuen Kunden gewonnen. GLS Austria, einer der führenden Paketdienstleister in Österreich, setzt bei der Verbesserung seiner Arbeitsabläufe auf die kundenzentrierte Low-Code-Plattform Consol CM.

    In der Vergangenheit hat GLS Austria alle Kundenanfragen, das heißt von Unternehmen, die Pakete versenden oder empfangen, manuell bearbeitet und kategorisiert. Diesen Umstand wollte GLS nachhaltig verändern. Das Unternehmen nahm deshalb Kontakt mit Consol auf. Der Full-Service-Provider entwickelt und vertreibt unter anderem die Applikation Consol CM, eine Low-Code-Plattform, die Business-Process-Management (BPM)-, Customer-Relationship-Management (CRM)- und Case-Management-Funktionen bietet.

  • München,
    29.05.2017

    Wenn mittelständische Unternehmen gängigen Vorurteilen folgen und Big Data ignorieren, verzichten sie nicht nur auf wichtige Erkenntnisse, sie gefährden auch ihre Wettbewerbsfähigkeit, warnt IT-Full-Service-Provider Consol.

    Für eine erfolgreiche und schnelle Big-Data-Implementierung empfiehlt Consol ein iteratives Vorgehen. Es basiert auf einem dreistufigen Ansatz: der Ermittlung der Daten, der Analyse der Daten und der Definition von Anwendungsfällen.

  • München,
    04.05.2017

    Full-Service-Provider Consol hat seine kundenzentrierte BPM-Lösung Consol CM umfassend erweitert. Sie ist als Low-Code-Entwicklungsplattform konzipiert und unterstützt alle relevanten Prozesse in den Bereichen BPM, CRM und Case Management.

    Die neue Version 6.11 der branchenübergreifend und flexibel einsetzbaren Software Consol CM bietet wie bisher elementare Business-Process-Management (BPM)- und Customer-Relationship-Management (CRM)-Funktionen. Eine deutlich stärkere Gewichtung als bei den Vorgängerversionen erhält vor allem das Thema Case Management, das heißt die Unterstützung nicht-sequenzieller Abfolgen von Prozessaktionen und Fokussierung auf menschliche Interaktionen. Komplexe, wissensintensive Prozesse und auch situationsbezogene Entscheidungen erfordern ein hohes Maß an Abstimmung und Kollaboration.

  • München,
    24.04.2017

    Die jüngste Studie von IDG bestätigt: Industrie 4.0 gewinnt an Bedeutung. Allerdings rechnet der Marktforscher IDG Research Services erst in einigen Jahren mit einem Durchbruch.

    Die unter Beteiligung von Consol entstandene Multi-Client-Studie „Industrie 4.0“ beruht auf der Befragung von 339 IT-Verantwortlichen in der DACH-Region. Gegenwärtig stuft rund ein Drittel von ihnen (36%) die Relevanz von Industrie 4.0 als „hoch“ und „sehr hoch“ ein. Nicht überraschend ist, dass vor allem große Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern (44%) sich mit der Thematik befassen.

  • München,
    07.03.2017

    Für die Industrie-4.0-Umsetzung sind die Vernetzung von Systemen und die enge Zusammenarbeit unterschiedlicher Abteilungen unverzichtbar. Bewährte Erfolgsmuster dafür finden sich in der IT, wo DevOps-Modelle für die enge Verzahnung von Entwicklung und Betrieb genutzt werden. Sie sind deshalb prädestiniert für den Einsatz im Industrie-4.0-Umfeld, meint der Münchner IT-Full-Service-Provider Consol.

  • München,
    16.02.2017

    Nicht nur große Unternehmen, sondern auch der Mittelstand muss schnell auf geänderte Markt- und Kundenanforderungen reagieren. Eine entscheidende Rolle kommt dabei der IT zu, die die erforderliche Geschwindigkeit unterstützen muss. Hilfreich kann vor allem die Nutzung neuer Microservices- oder Container-Technologien sein, meint IT-Full-Service-Provider Consol.

    Da das Business nahezu aller Firmen immer mehr von der IT getrieben wird, wird sie zunehmend zum entscheidenden Faktor für den Geschäftserfolg. Eine IT, die keine Flexibilität bietet und die Umsetzung neuer Anforderungen erschwert, wird sehr schnell zum Hemmschuh. Ist dies der Fall, sollte bei jedem neuen Entwicklungsprojekt eine Modernisierung ins Auge gefasst werden, zum Beispiel, wenn Updates anstehen, neue Features integriert oder instabile Applikationsteile modifiziert werden.

  • München,
    31.01.2017

    IoT ist in aller Munde. Allerdings stehen wir hier bei der Entwicklung noch ganz am Anfang, meint der Münchner IT-Full-Service-Provider Consol. Es zeichnen sich noch Veränderungen ab, die teilweise disruptiven Charakter haben. Sechs zentrale neue Trends nennt Consol.

    Das Internet der Dinge (Internet of Things – IoT), das auf einer hochgradigen Automatisierung und Vernetzung basiert, wird zur Komfort-, Effizienz- und Produktivitätssteigerung in vielen Bereichen beitragen. Allerdings steckt das IoT laut Consol noch in den Kinderschuhen. Bereits kurz- und mittelfristig zeichnen sich im IoT-Umfeld sechs neue Entwicklungen ab.

    1. Blockchain

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren

Bilder