Pressezentrum

  • Youtube
  • LinkedIn

Die DiIT AG mit Sitz in Krailling bei München ist der weltweit führende Hersteller von Manufacturing Execution Systemen (MES) für die Produktion von Kabelsätzen und Kabelbäumen, zum Beispiel für die Automobilindustrie. Die innovative Software des Unternehmens optimiert und steuert komplexe Entwicklungs-, Fertigungs- und Logistikprozesse bei internationalen Herstellern und unterstützt Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit. DiIT wurde 1990 gegründet und verfügt über Niederlassungen in Mexiko, Rumänien und China. Das Unternehmen bietet großen und kleinen Kunden ein umfassendes Dienstleistungspaket, vom Consulting über das Projektmanagement bis zu kundenspezifischer Implementierung und Training. Die Support Line von DiIT ist 24 Stunden an 365 Tagen erreich­bar. Weitere Informationen: www.diit.de

DiIT

News

  • Krailling,
    19.07.2017

    Die DiIT AG verstärkt ihr Team und verpflichtet Michael Richter als neuen Technischen Direktor.

    Michael Richter, 45, hat zum 1. Juli die Stelle des Technischen Direktors bei der DiIT AG, einem Anbieter integrierter Softwaresysteme für die Kabelverarbeitung und Kabelsatzherstellung, übernommen. Der Diplom-Informatiker folgt auf Franziskus Timmermann, der 26 Jahre lang bei DiIT tätig war.

    In seiner Funktion als Technischer Direktor ist Richter in erster Linie für den Bereich Produktentwicklung zuständig. Zudem verantwortet er gemeinsam mit dem Management auch die strategische Ausrichtung des Unternehmens.

  • Krailling,
    04.07.2017

    Die DiIT AG, der führende Softwarehersteller im Bereich Manufacturing Execution Systems (MES) für die Kabelsatzproduktion, gewinnt LEONI als neuen Kunden. Das Unternehmen wird die DiIT-Lösung CAO weltweit bei der Herstellung von Kabelsätzen einsetzen.

    Der Automobilzulieferer LEONI setzt künftig die DiIT-Lösung CAO (Cutting and Assembly Optimization) in der neuesten Version 12 für die Produktionsbereiche Schneidraum und die manuelle Vorkonfektion ein; für beide Bereiche wird das im CAO integrierte elektronische Kanban genutzt.

  • Krailling,
    08.05.2017

    Optimierte Prozesse, kurze Durchlaufzeiten, geringe Lagerbestände und höchste Qualität der hergestellten Produkte – Wettbewerb und Kostendruck fordern produzierende Unternehmen auf zahlreichen Ebenen heraus. Wer seinen Maschinenpark auslasten kann, ist vor diesem Hintergrund im Vorteil. Um unnötige Stillstände zu reduzieren, sollten Maschinendaten kontinuierlich erfasst und ausgewertet werden. Und wer dies tut, befindet sich bereits auf dem Weg ins Industrie-4.0-Zeitalter, so die Ansicht der DiIT AG.

    Kabelverarbeitende Unternehmen sollten Maschinendaten erfassen und auswerten mit dem Ziel, immer besser zu produzieren. Auf diese Weise können sie Ineffizienzen aufspüren und konkret in Zahlenwerte abbilden. Eine entscheidende Kennzahl ist die Overall Equipment Effectiveness (OEE). Sie stellt die Verfügbarkeit und die Leistung von Maschinen dar sowie die Qualität der produzierten Leitungen.

  • Krailling,
    11.04.2017

    Die DiIT AG hat eine Niederlassung in Arad, Rumänien, eröffnet. Der Hersteller von Software für die Kabelsatzproduktion kann seine dortigen Kunden aus der Automobilzulieferung damit aus nächster Nähe unterstützen.

    Die DiIT AG, der führende Softwarehersteller im Bereich Manufacturing Execution System (MES) für die Produktion von Kabelsätzen und Kabelbäumen, arbeitet schon seit Jahren eng mit dem Software-Dienstleister IDoIT, in Arad im Nordwesten von Rumänien, zusammen.

  • Krailling,
    15.02.2017

    Die DiIT AG, der führende Softwarehersteller im Bereich Manufacturing Execution System (MES) für die Kabelsatzproduktion, gewinnt den Kabelhersteller TTE International mit Sitz in Tunesien im Segment der klein- und mittelständischen Unternehmen.

    TTE International setzt die Lösung CAO (Cutting Area Optimization) künftig in ihrem Werk in Tunesien ein und steuert damit die Schneiderei (cutting area) für die Herstellung von Bordnetzen und Kabelbäumen. Darüber hinaus wird die CAO-Software in die nachgelagerten manuellen Fertigungsstufen eingebunden.

    Die Software wurde Anfang 2017 installiert und kann remote von Krailling bei München aus gewartet werden. Im zweiten Quartal soll die manuelle Vorfertigung in die Lösung integriert werden; außerdem ist geplant, eine Schnittstelle zum ERP-System des Herstellers zu schaffen.

  • Krailling,
    01.02.2017

    Die DiIT AG gehört seit Jahresbeginn zur Schweizer Schleuniger Gruppe. Der Marktführer in der Entwicklung und Bereitstellung von Softwaresystemen für die Kabelverarbeitung und Kabelsatzherstellung wird in der Schleuniger Gruppe als eigenständiges Unternehmen agieren. Die Position des Vorstandsvorsitzenden der DiIT AG übernimmt Bernd Jost.

    Zum 1. Januar 2017 hat die Schweizer Schleuniger AG 100 Prozent der Anteile der DiIT AG übernommen. Bereits zuvor verfügte Schleuniger über eine Minderheitsbeteiligung am Unternehmen. DiIT wird weiterhin als eigenständiges Unternehmen mit Sitz in Krailling/Deutschland tätig sein.

Newsfeed der Startseite abonnieren

Bilder