Pressezentrum

IFS

News

  • Erlangen,
    06.08.2014

    Die Schweizer NOVA WERKE, Hersteller von High-Tech-Komponenten, die vor allem in der Transport- und Energieerzeugungs-Industrie zum Einsatz kommen, führen IFS Applications ein. Durch die umfassenden Funktionen des ERP-Systems sind dabei keine Anpassungen nötig.

    IFS, weltweit agierender ERP-Anbieter, kann ein weiteres High-Tech-Unternehmen in seinem Kundenkreis begrüßen. Die NOVA WERKE in Effretikon bei Zürich haben sich für die Implementierung von IFS Applications entschieden. Das mittelständische Unternehmen entwickelt und stellt Produkte in vier Kernbereichen her: Hochdrucktechnik, Dieselkomponenten, Oberflächentechnik und Armaturenrevision. Die Produkte werden unter der Qualitätsmarke NOVA SWISS vermarktet und kommen vor allem auf Großdieselmotoren für Lokomotiven, Mining Trucks, Schiffe und Power Packs zum Einsatz.

  • Erlangen,
    21.07.2014

    Das Internet der Dinge, Big Data, Wearables und kontextbezogene Funktionen: Der weltweit agierende Anbieter von ERP-Lösungen IFS erläutert, wie dieses Quartett die Unternehmenssoftware von morgen mitgestaltet.

    Unternehmen sehen sich heute in einer noch nie dagewesenen Geschwindigkeit mit immer neuen Technologien konfrontiert. Während sie noch mitten in aktuellen Trends wie der Consumerization der IT stecken, bahnen sich bereits die nächsten Veränderungen an. Einige von ihnen werden auch im ERP-Umfeld nachhaltige Spuren hinterlassen. Der ERP-Experte IFS erläutert vier Trends, die die Zukunft der Unternehmenssoftware prägen werden.

  • Erlangen,
    20.05.2014

    Eine aktuelle Machbarkeitsstudie von IFS zeigt, wie sich Business-Anwendungen auf Wearables nutzen lassen. So können beispielsweise Außendienst-Techniker auf Smartwatches wie der Samsung Gear 2 über wichtige Ereignisse benachrichtigt werden.

    IFS Labs, die Innovations-Abteilung des weltweit agierenden Anbieters von ERP-Lösungen IFS, hat ein Proof of Concept für den Einsatz von Business-Anwendungen auf Wearables erstellt. In der Machbarkeitsstudie ist ausgearbeitet, wie sich Benachrichtigungen aus der Unternehmenssoftware IFS Applications an die jüngst vorgestellte Smartwatch Samsung Gear 2 senden lassen.

  • Erlangen,
    06.05.2014

    Boston in Massachusetts ist Schauplatz der nächsten IFS World Conference. Dort wartet an drei Tagen ein abwechslungsreiches Programm mit interessanten Referenten.

    Die IFS World Conference 2015 findet vom 5. bis zum 7. Mai 2015 in Boston statt. Das kündigte IFS, der weltweit agierende Anbieter von ERP-Lösungen, heute an. Im John B. Hynes Convention Centre in Boston erfahren die Besucher der Konferenz drei Tage lang wichtige Neuigkeiten von IFS und seinen Partnern. Neben Informationen über zentrale Produktentwicklungen bietet die Veranstaltung auch ein Forum für Keynotes, den Austausch von Best Practices, Workshops, Trainings und Networking.

  • Erlangen,
    15.04.2014

    Die Schweizer APAG Elektronik, die mit ihren Produkten schwerpunktmäßig die Automobilindustrie beliefert, standardisiert mit IFS Applications ihre ERP-Landschaft. 80 Mitarbeiter werden die Software des weltweit agierenden ERP-Anbieters in der Schweizer Konzernzentrale und am tschechischen Fertigungsstandort von APAG nutzen.

    Die APAG Elektronik mit Stammsitz im Schweizerischen Dübendorf ist auf mess-, steuerungs- und regeltechnische Baugruppen spezialisiert, die im Automobilbau, dem Konsumgütermarkt, der Elektronikwerkzeugindustrie und der Gebäudeautomatisierung zum Einsatz kommen. Das Unternehmen verfügt über Standorte in der Schweiz, der tschechischen Republik, Deutschland und Ungarn.

  • Erlangen,
    08.04.2014

    Die neue Generation an Arbeitnehmern möchte nicht nur mobil arbeiten, sondern auch gerne bei der Auswahl der Mobilgeräte mitbestimmen dürfen. Diese Erwartungen werden von den Betrieben derzeit aber nur zum Teil erfüllt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Vergleichsstudie des weltweit agierenden Anbieters von ERP-Lösungen IFS.

    Welche Erwartungen haben kommende Führungskräfte an das Thema Mobility und inwieweit werden die Unternehmen diesen Ansprüchen gerecht? Dieser Frage ging IFS im Rahmen einer zweistufigen Umfrage nach. Zum einen wurden mehr als 150 Interviews mit Studenten an Business Schools und Universitäten durchgeführt, zum anderen etwa ebenso viele Führungskräfte aus deutschen Unternehmen aller Größen und Branchen befragt. 

    Die wichtigsten Ergebnisse:

  • Erlangen,
    02.04.2014

    Mobilgeräte sind unter den deutschen Führungskräften mittlerweile weit verbreitet. Obwohl die große Mehrheit von ihnen damit auch auf Unternehmens-Anwendungen zugreifen möchte, kann dies derzeit nur die Minderheit tun. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des weltweit agierenden Anbieters von ERP-Lösungen IFS.

    Wie ist der Status quo hinsichtlich Mobility in deutschen Unternehmen? Dieser Frage ging eine von IFS beauftragte Umfrage nach. Ende 2013 wurden dazu mehr als 150 Interviews mit Führungskräften aus deutschen Unternehmen aller Größen und aus allen Branchen geführt. Die Befragten kamen aus sämtlichen Unternehmensbereichen, unter anderem Vertrieb, Marketing, Projekt- und Produktmanagement, HR, Verwaltung und Vertrieb.

  • Erlangen,
    11.02.2014

    Gerald Fuchs (52) ist neuer Manager Customer Care Center bei IFS in Erlangen. In dieser Position verantwortet er das operative Supportgeschäft des weltweit agierenden ERP-Anbieters in der IFS-Region Europe Central.

    Gerald Fuchs ist ein ausgewiesener Customer-Service-Experte und bringt mehr als 20 Jahre Berufserfahrung in diesem Umfeld mit zu IFS. Unter anderem hatte er bei Toshiba und Microsoft verschiedene Führungspositionen im Support inne und war dabei für internationale Projekte und interkulturelle Teams verantwortlich. Der 52-jährige startete seine berufliche Karriere als Software-Entwickler im Banken-Umfeld.

  • Erlangen,
    15.01.2014

    Nachwuchskräfte erwarten von ihrem künftigen Arbeitgeber nicht nur, dass er mobiles Arbeiten unterstützt, sie möchten auch bei der Auswahl der mobilen Endgeräte ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des weltweit agierenden Anbieters von ERP-Lösungen IFS unter Business-School-Studenten.

    Wie wichtig ist Nachwuchs-Führungskräften das Thema Mobility? Dieser Frage ist die Münchner Kommunikationsagentur PR-COM im Rahmen einer von IFS beauftragten Umfrage nachgegangen. Im Herbst 2013 wurden dazu mehr als 150 Interviews mit Studenten an Münchner Business Schools und Universitäten durchgeführt. Die Befragten kamen vornehmlich aus den Studienrichtungen Wirtschaft und Management sowie Kommunikations- und Politikwissenschaften.

  • Erlangen,
    08.01.2014

    Zur Vereinheitlichung ihrer Geschäftsprozesse führt die JLU Group, mit Stammsitz im hessischen Haiger, IFS Applications ein. Der entsprechende Auftrag für den weltweit agierenden ERP-Anbieter IFS umfasst Lizenzen und Dienstleistungen.

    Die JLU Group bedient eine Vielzahl an Branchen und ist mit einem breiten Produkt- und Dienstleistungssortiment global aufgestellt. Zum Portfolio der Gruppe gehören unter anderem Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Abfallsammlern, Leitersystemen und Steigtechnik, der Industrie-Regalbau oder Hebe-, Handhabungs- und Transportsysteme. Sie hat ihren Stammsitz im hessischen Haiger, beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiter und ist mit sieben Unternehmen und 17 Tochtergesellschaften weltweit tätig.

  • Erlangen,
    30.10.2013

    IFS, der weltweit agierende Anbieter von ERP-Lösungen, hat sein umfassendes Mobility-Portfolio weiter ausgebaut. Als einer der ersten Anbieter stellt IFS eine Smartphone-Business-App für Samsung KNOX vor.

    Mit DocBox und IFS UseIT präsentiert IFS neue von Partnern entwickelte Lösungen seiner Touch-App-Produktfamilie für Smartphones. Mit DocBox von Addovation lassen sich wichtige Dokumente abrufen und teilen, IFS UseIT von Din ERP ist eine neue App für die effektive Suche nach Mitarbeiter-Kontaktdaten. 

  • Erlangen,
    28.10.2013

    IFS, der weltweit agierende Anbieter von ERP-Lösungen, hat IFS Applications 8 für den Einsatz auf Microsofts Cloud-Plattform Windows Azure getestet und zertifiziert. 

    Immer mehr Unternehmen verlagern Anwendungen wie E-Mail, Collaboration-Werkzeuge oder Büro-Software in öffentliche Clouds wie Windows Azure. Auch das Interesse, Business-Anwendungen in der Cloud zu betreiben, steigt. IFS unterstützt deshalb nun IFS Applications auf Windows Azure und hat die ERP-Suite für die Cloud-Plattform von Microsoft zertifiziert. Diese Freigabe umfasst auch den Einsatz von IFS Applications in einer Private Cloud mit Microsofts Windows Server Hyper-V. 

  • Erlangen,
    18.10.2013

    Marktforscher Gartner hat IFS, den weltweit agierenden Anbieter von ERP-Lösungen, in den Magic Quadranten "Power Generation Enterprise Asset Management Software"* sowie "Delivery Utility Enterprise Asset Management"** in der Kategorie "Visionär" eingestuft. IFS Applications bietet eine flexible, skalierbare und integrierte Architektur sowie innovative und umfangreiche Funktionalität im Bereich Maintenance.

    Nachdem IFS erst kürzlich von Gartner als "Leader" im Magic Quadrant ERP-Systeme für mittelständische Unternehmen eingestuft wurde, erreichte das Unternehmen nun erneut eine positive Bewertung. Gartner hat IFS in den Magic Quadranten für Enterprise Asset Management Software als "Visionär" positioniert.

  • Erlangen,
    02.10.2013

    IFS, der weltweit agierende Anbieter von ERP-Lösungen, wurde mit seinem Produkt IFS Applications 8 im Gartner Magic Quadrant „Single-Instance ERP für produktorientierte mittelständische Unternehmen“(*) als führender Anbieter ("Leader") positioniert.

    Gartner identifiziert die Unternehmen im Quadranten "Leaders" folgendermaßen: "Die Produkte mittelständischer ERP-Leader verfügen über eine tiefgehende und stabile Funktionalität, die eine Vielzahl von Kern-Anforderungen der Anwender erfüllt. Diese Anbieter sind nicht unbedingt die größten hinsichtlich des Umsatzes, verfügen aber über bewährte Produkte, nachweisliche Kundenerfolge und ein dynamisches Wachstum ihrer Marktanteile.

  • Erlangen,
    26.09.2013

    Der Spezialist für Lasersysteme LPKF hat an seinen chinesischen Standorten in Schanghai und Tianjin das IFS Rechnungswesen eingeführt. Die Lösung ist vollständig lokalisiert und deckt die unterschiedlichen Steuerregelungen der einzelnen chinesischen Distrikte ab. Gemäß seiner globalen IT-Strategie plant LPKF auch die Logistiklösung von IFS in China einzuführen.

    LPKF Laser & Electronics mit Hauptsitz in Garbsen bei Hannover nutzt IFS Applications bereits seit 2011 an seinen deutschen Standorten in voller Breite. Jetzt hat das Unternehmen das Rechnungswesen der ERP-Lösung an zwei seiner sechs chinesischen Konzernstandorte eingeführt. Die Mitarbeiter dort nutzen die Lösung für die Finanz- und Anlagenbuchhaltung sowie die Aufbereitung von Daten für das Konzernberichtswesen.

  • Erlangen,
    11.09.2013

    Auf der IT & Business, die vom 24. bis 26. September 2013 in Stuttgart stattfindet, zeigt IFS, der weltweit agierende Anbieter von ERP-Lösungen, in Halle 3 Stand D15 seine aktuelle ERP-Lösung IFS Applications 8 sowie mobile Anwendungen für ERP-Systeme. Experten von IFS halten Vorträge über Mobility als Wettbewerbsfaktor und über unterschiedliche Strategien bei einer globalen ERP-Implementierung.

    Zur IT & Business kommen jedes Jahr etwa 450 Aussteller und rund 10.000 Besucher nach Stuttgart. Unter dem Motto “Where IT works” legt die Veranstaltung 2013 den Schwerpunkt auf Themen wie Big Data, Cloud Computing und mobile Lösungen.

  • Erlangen,
    02.07.2013

    IFS, der weltweit agierende Anbieter von ERP-Lösungen, baut seine Position im Anlagenbau weiter aus: Der norwegische Anbieter sensorgestützter Sortiersysteme TOMRA Sorting, mit deutschem Standort im rheinland-pfälzischen Mülheim-Kärlich, führt IFS Applications 8 als zentrales ERP-System ein. Der Auftragswert in Höhe von mehreren Millionen Euro beinhaltet auch Lizenzen im Wert von 1,2 Millionen Euro.

    TOMRA Sorting Solutions mit Hauptsitz im norwegischen Asker bei Oslo ist ein führender Anbieter sensorgestützter Technologien für Sortierung und Prozessanalyse in der Recycling-, Bergbau- und Lebensmittel-Industrie. Das Unternehmen gehört zur TOMRA-Gruppe (TOMRA Systems ASA) und verfügt mit der TOMRA Sorting GmbH im rheinland-pfälzischen Mülheim-Kärlich über seinen deutschen Stammsitz.

  • Erlangen,
    04.06.2013

    V-ZUG hat sich für die Implementierung von IFS Applications entschieden. Der Schweizer Haushaltsgerätehersteller steuert mit der ERP-Lösung von IFS seine zentralen Geschäftsprozesse und ist so bestens auf die weitere internationale Expansion vorbereitet.

    Der Schweizer Haushaltsgerätehersteller V-ZUG musste eine über viele Jahre gewachsene Unternehmenssoftware mit einer auf AS/400 basierenden ERP-Applikation ablösen, weil sich damit aktuelle Anforderungen nicht mehr erfüllen ließen. Vor allem aber war die angestrebte internationale Expansion mit dem Altsystem nicht möglich.

  • Erlangen,
    28.05.2013

    IFS, der weltweit agierende Anbieter von ERP-Lösungen, und der globale IT- und Consulting-Experte Infosys haben eine Partnerschaft geschlossen. Die Kooperation sieht gemeinsame weltweite Vertriebsaktivitäten in ausgewählten Zielbranchen vor.

    In Zusammenarbeit mit Infosys will IFS, basierend auf IFS Applications, branchenspezifische Lösungen anbieten, um den geschäftlichen Mehrwert für neue und bestehende Kunden noch weiter zu steigern. Gerade für international operierende Unternehmen ist die Implementierungszeit einer ERP-Software geschäftskritisch. Die IFS-Lösungen mit moderner komponentenbasierter Architektur, umfassender Funktionalität und intuitiver Bedienbarkeit kombiniert mit der weltweiten Implementierungsexpertise von Infosys bieten den Unternehmen einen schnellen Return on Investment.

  • Erlangen,
    10.04.2013

    Krinner, bekannt für seine Christbaumständer mit Rundum-Einseil-Technik und international im Bereich Schraubfundamente tätig, führt IFS Applications 8 ein. Mit dem ERP-System integriert Krinner seine beiden Unternehmensfelder und steuert das immer wichtiger werdende Projektgeschäft deutlich effizienter.

    Die Produkte von Krinner kennt jedes Kind: Das Unternehmen im bayerischen Straßkirchen hat sich als Erfinder des mit Rundum-Einseil-Technik arbeitenden Christbaumständers und der kabellosen Christbaumbeleuchtung LUMIX einen Namen gemacht. In den letzten Jahren wurde aber auch das zweite Standbein des Unternehmens kontinuierlich ausgebaut: Krinner bedient und steuert mittlerweile weltweit Projekte zum Bau von Photovoltaik-Freiflächenanlagen mit seinen Schraubfundamenten.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren

Bilder