IFS baut Position im Automotive-Sektor aus

Erlangen,
24. September 2012

IFS baut Position im Automotive-Sektor aus

IFS, der weltweit agierende Anbieter von ERP-Lösungen, baut seine Position im Sektor Automotive weiter aus: Aurora, der Hersteller von Klimasystemen für Nutzfahrzeuge, wird seine Unternehmensprozesse künftig mit IFS Applications steuern. Damit sollen neben dem Hauptsitz in Deutschland auch die Niederlassungen des Unternehmens in der Türkei und in den USA in das zentrale ERP-System von IFS eingebunden werden.

Aurora, mittelständischer Hersteller von Kühlsystemen für Nutzfahrzeuge aus Mudau im Odenwald, hatte über viele Jahre ein ERP-System im Einsatz, das häufig verändert worden war und über zahlreiche Schnittstellen mit diversen Insellösungen verbunden war. Eine Anpassung an aktuelle Anforderungen wäre mit diesem System wirtschaftlich nicht vertretbar gewesen, so dass das Unternehmen eine neue, integrierte ERP-Lösung evaluierte. Die neue Software sollte insbesondere die Zahl der Schnittstellen deutlich verringern, die Geschäftsprozesse innerhalb der Gruppe, vor allem mit den Töchtern in der Türkei und den USA, abdecken, bessere Informationen für Entscheidungen liefern sowie den Datenaustausch über EDI (Electronic Data Interchange) mit Kunden und Lieferanten unterstützen. Darüber hinaus sollten für die gesamte Aurora-Gruppe für zentrale Aufgaben durchgängige Prozesse etabliert werden, zum Beispiel ein einheitlicher Einkaufsprozess.

Im Rahmen dieser Evaluierung konnte sich IFS mit seiner modularen ERP-Lösung IFS Applications gegen den Wettbewerb durchsetzen. Gründe für die Wahl waren unter anderem das hohe technologische Niveau von IFS Applications sowie die internationale Ausrichtung und die Mehrmandantenfähigkeit der Lösung, die in Hinblick auf die Integration der Aurora-Gruppe sehr wichtig war. Nicht zuletzt aber auch die moderne Oberfläche sowie zahlreiche Collaboration-Funktionen haben die Anwender in den Auswahl-Workshops überzeugt.

Aurora implementiert im Laufe des nächsten Jahres folgende zehn Module von IFS Applications: Personalwesen, Rechnungswesen, Logistik, Produktion, Automotive Supply Chain, Instandhaltung, Projektmanagement, Business Analytics, Dokumentenmanagement sowie Qualitätsmanagement.

”Als mittelständisches Unternehmen benötigen wir eine funktionierende ERP-Software und einen Partner, der unsere Aufgaben und Anforderungen versteht”, sagt Petra Ilzhöfer, kaufmännische Leiterin von Aurora in Mudau. ”Bei IFS hatten wir von Anfang an den Eindruck, dass wir mit diesem Anbieter auf gleicher Augenhöhe zusammenarbeiten können.”

”Wir freuen uns, dass wir uns in einem sehr gründlichen Auswahlverfahren durchsetzen konnten”, erklärt Peter Höhne, Vice President Sales & Marketing bei IFS Central Europe. ”Gerade der Automotive-Sektor benötigt für seine hochentwickelten Prozesse technisch anspruchsvolle IT-Lösungen. Die Evaluierung bei Aurora hat erneut gezeigt, dass wir mit IFS Applications dafür die passende Software zur Verfügung stellen können.”

Über Aurora

Die Aurora Konrad G. Schulz GmbH & CO. KG ist ein Unternehmen der Indus-Gruppe mit Sitz in Mudau im Neckar-Odenwald-Kreis. Der mittelständische Hersteller von Heizungs- und Klimatisierungssystemen für Nutzfahrzeuge beschäftigt rund 250 Mitarbeiter weltweit und erzielt einen Umsatz von mehr als 30 Millionen Euro. Neben einem weltweiten Netz von Vertretungen, Händlern und Servicepartnern ist Aurora mit Fertigungs- und Vertriebsstandorten in der Türkei und in den USA vertreten.

Über IFS

IFS ist eine in Stockholm börsennotierte Aktiengesellschaft (OMX STO: IFS) und wurde 1983 gegründet. IFS entwickelt, vertreibt und implementiert IFS Applications™, eine vollintegrierte, komponentenbasierte, erweiterte ERP-Lösung, die auf modernster SOA-Technologie aufgebaut ist. Der Fokus liegt auf dem gehobenen Mittelstand mit Geschäftsschwerpunkten in der Produktion, dem Service- & Instandhaltungsmanagement, der Supply Chain und dem Projektgeschäft. Das Unternehmen hat über 2.000 Kunden und ist ca. in 60 Ländern mit 2.800 Mitarbeitern vertreten.

IFS ist im deutschsprachigen Markt mit IFS Deutschland in Erlangen und weiteren Niederlassungen in Dortmund, Mannheim, Neuss und der IFS Schweiz in Watt/Zürich mit über 185 Mitarbeitern vertreten. Zu den über 250 namhaften Kunden zählen unter anderem Unternehmen wie BMW, Cornelsen, Frenzelit, Franke, FRIWO, Hama, Kaut Bullinger, maxon motor, Samson, Schulthess Maschinen, Siemens TS und Völkl.

Weitere Informationen unter www.IFSWORLD.com

Aktuelle Neuigkeiten rund um IFS, Technologie und Innovation sind im IFS-Blog unter http://blogs.ifsworld.com und bei Twitter unter twitter.com/IFS_D_A_CH (national) oder twitter.com/IFSworld (international) verfügbar.

Weitere Informationen:

IFS
Annett Obermeyer
Manager Marketing & Public Relations
Telefon: +49 9131 77 34-105
annett.obermeyer@ifsworld.com

PR-COM GmbH
Hanna Greve
Account Director
Telefon: +49 89 59997-756
hanna.greve@pr-com.de