So wird RPA zum Produktivitätstool für jedermann

München,
2. September 2019

So wird RPA zum Produktivitätstool für jedermann

UiPath zeigt auf, wie „Attended Robots“ RPA zu einem genauso alltäglichen Hilfswerkzeug für Mitarbeiter machen wie Textverarbeitungsprogramme, Tabellenkalkulationen oder Präsentationssoftware.

RPA (Robotic Process Automation) konzentriert sich oftmals nur auf Massenprozesse im Back-Office. Unternehmen automatisieren mit RPA vor allem stark repetitive Abläufe in der Personalverwaltung, der Finanzbuchhaltung oder der IT-Administration. Dazu werden Software-Roboter auf Servern installiert, wo sie im Hintergrund ihre Arbeit erledigen.

Damit schöpfen die Unternehmen das Potenzial von RPA aber nur zur Hälfte aus. Die Mitarbeiter, die nicht im Back-Office tätig sind, verbringen ihre Zeit ebenfalls oft mit simplen, immer wiederkehrenden und in Summe zeitintensiven, aber zugleich auch noch ungeliebten Tätigkeiten. Auch solche Aufgaben können Software-Roboter übernehmen – genauer gesagt, so genannte „Attended Robots“.

Das sind Software-Roboter, die direkt auf den Endgeräten der Mitarbeiter installiert werden und ihnen dort auf Befehl oder ausgelöst durch bestimmte Ereignisse ihre Routinetätigkeiten abnehmen. Damit diese Technologie ihren vollen Nutzen entfalten kann, muss eine RPA-Lösung laut UiPath, führender Anbieter für Enterprise Robotic Process Automation, aber einige Schlüsselanforderungen erfüllen.

Mensch und Maschine synchronisieren: Die Software-Roboter auf den Endgeräten emulieren im Prinzip die Tätigkeiten der User und bewegen sich genauso wie ihre menschlichen Kollegen durch ihre Anwendungen. Dadurch besteht die Gefahr, dass sich die Mitarbeiter und ihre Roboter in die Quere kommen. Die RPA-Lösung sollte deshalb die Möglichkeiten der Betriebssysteme nutzen können, Prozesse parallel auszuführen. Dann kann der Mitarbeiter etwa ein Dokument bearbeiten, während der Roboter gleichzeitig E-Mails checkt. Ist das nicht der Fall, müssen die Mitarbeiter jedes Mal warten, bis ihre Software-Kollegen fertig sind – und die Produktivitätsvorteile sind dahin.

Einfache Automatisierung ermöglichen: Die Mitarbeiter sollten die automatisierten Prozesse unkompliziert per Drag and Drop zusammenbauen können. Benötigen sie Programmierkenntnisse oder müssen Automatisierungen bei der zentralen IT anfordern, werden sie von den Möglichkeiten der Attended Robots nur wenig Gebrauch machen. Können sie ihre Software-Roboter dagegen selbst mit Arbeit füttern, wird RPA für sie ein alltägliches Produktivitätstool. Genauso selbstverständlich wie sie eine Tabellenkalkulation nutzen, um Berechnungen durchzuführen oder Grafiken zu generieren, werden sie dann RPA nutzen, um von ihren Software-Robotern etwa Informationen zusammentragen und daraus Berichte erzeugen zu lassen.

„Center of Excellence“ unterstützen: Die von Mitarbeitern in Eigenregie auf ihren Endgeräten automatisierten Prozesse sind häufig auch für Kollegen interessant, die mit denselben oder ähnlichen Routineaufgaben konfrontiert sind. Deshalb sollte eine RPA-Lösung einen Mechanismus zur effizienten und sicheren Verteilung solcher Automatisierungen bieten. Die Mitarbeiter sollten ihre Prozesse an ein zentrales „Center of Excellence“ übergeben können, das sie dann qualitätssichert und allen Mitarbeitern im Unternehmen zur Verfügung stellt. Der Community-Gedanke ist hier ein unterstützendes Element.

„Unternehmen, die Software-Roboter im Backend und persönliche Software-Roboter für ihre Mitarbeiter miteinander kombinieren, erzielen den maximalen Nutzen aus der RPA-Technologie“, sagt Walter Obermeier, Managing Director bei UiPath in München. „Eine leistungsfähige Enterprise-RPA-Plattform wie UiPath ermöglicht ihnen dabei die effiziente Orchestrierung und Steuerung ihrer gemischten Belegschaften, bestehend aus ihren menschlichen Mitarbeitern und den beiden Roboter-Typen.“

Über UiPath

UiPath ist ein führender Anbieter für Enterprise Robotic Process Automation (RPA) und ein Vorreiter des „Automation First“-Zeitalters. Das Unternehmen setzt sich dafür ein, dass jedem Mitarbeiter an seinem Arbeitsplatz ein Software-Roboter zur Seite steht, bietet kostenlose, offene Schulungen und Collaboration-Tools an und stellt Roboter zur Verfügung, die sich durch KI und maschinelles Lernen neue Fähigkeiten aneignen können.

Die Enterprise RPA Platform von UiPath konnte bereits Millionen von repetitiven und anspruchslosen Aufgaben von Unternehmen und Behörden weltweit automatisieren – und dadurch ihre Produktivität steigern, ihre Kundenbindung verbessern und die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter erhöhen.

UiPath ist eines der wachstumsstärksten und höchstbewerteten KI-Enterprise-Software-Unternehmen der Welt. Sein Hauptsitz befindet sich in New York City, die Zentrale für die Region Central Europe ist in München.

Ansprechpartner 

UiPath GmbH
Sabine Obermayr
Marketing Director Central Europe
Luise-Ullrich-Str. 14, NOVE-Building
80636 München
Tel.: +49-89-356475600
sabine.obermayr@uipath.com 
www.UiPath.com/de

PR-COM GmbH
Ella Brand
Junior Account Manager
Sendlinger-Tor-Platz 6
80336 München
Tel.: +49-89-59997-709
ella.brand@pr-com.de
www.pr-com.de