Pressezentrum

Virtual Solution

News

  • München,
    16.06.2020

    Mobile Sicherheit ist eine große Herausforderung für IT-Abteilungen. Viele Unternehmen setzen beim Schutz von Endgeräten auf Mobile-Device-Management-Lösungen, aber nicht für jeden sind diese die richtige Wahl. Der Sicherheitsspezialist Virtual Solution räumt jetzt mit Halbwahrheiten auf. 

    Die stationäre IT und auch Firmen-Laptops sind oft gut gesichert, aber bei Smartphone und Tablets sieht die Welt schon anders aus, zumal wenn diese dem Mitarbeiter und nicht dem Unternehmen gehören (BYOD – Bring Your Own Device). Zu den bekanntesten Lösungen für den Schutz mobiler Unternehmen zählen Systeme für Mobile Device Management (MDM) beziehungsweise deren Nachfolger Enterprise Mobility Management (EMM) und Unified Endpoint Management (UEM).

  • München,
    20.05.2020

    Die Corona-Krise und die damit einhergehenden Einschränkungen im öffentlichen Leben haben das Arbeitsleben auf den Kopf gestellt. Viele Menschen arbeiten seit über zwei Monaten im Home-Office. Das Arbeiten in den eigenen vier Wänden birgt aber zahlreiche Sicherheitsrisiken, warnt Virtual Solution

    Für viele Unternehmen ist das Home-Office die einzige Möglichkeit, ihr Geschäft während der Corona-Pandemie ohne allzu große Einschränkungen aufrechtzuerhalten: Was sich zunächst einmal einfach anhört, kann sich für Unternehmen allerdings zu einem großen IT-Sicherheitsrisiko entwickeln – vor allem wenn improvisierte Lösungen für das Arbeiten zu Hause gefunden und diese beibehalten werden. Kommen beispielsweise angesichts fehlender Technik private Endgeräte wie Notebooks, Tablets und Smartphones zum Home-Office-Einsatz, werden schnell Sicherheitsrichtlinien missachtet.

  • München,
    28.04.2020

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die Zulassung für die iOS-Version der hochsicheren Kommunikationslösung SecurePIM Government SDS von Virtual Solution bis Februar 2023 verlängert. Die VS-NfD-zugelassene Lösung ist jetzt noch benutzerfreundlicher und unterstützt neueste Standards wie das PACE-Protokoll. 

    Im Auftrag des BSI hat Virtual Solution das Produkt SecurePIM Government SDS entwickelt, damit Behördenmitarbeiter mit Daten bis zum Geheimhaltungsgrad „Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch“, kurz VS-NfD, auf Smartphones und Tablets arbeiten können. Dies ist die einzige Lösung, die das BSI für VS-NfD auf iPhone und iPad zugelassen hat. Jetzt hat das Bundesamt die Zulassung für SecurePIM Government SDS ab Version 8.x um drei Jahre verlängert, die neue Zulassung gilt bis zum 28. Februar 2023.

  • München,
    10.03.2020

    Von der Öffentlichkeit fast unbemerkt hat der Bundestag das Geschäftsgeheimnisgesetz beschlossen. Damit Betriebsinterna künftig noch als „geheim“ geschützt gelten, müssen deutlich strengere und umfangreichere Voraussetzungen erfüllt werden. Die allerwichtigste: Wirtschaftlich wertvolle Interna müssen durch konkrete Maßnahmen abgesichert werden. Virtual Solution erklärt, worauf Unternehmen achten müssen. 

    Nach der bisherigen Definition der deutschen Rechtsprechung galt, wer sein Know-how schützen wollte, konnte dieses ohne großen Aufwand zum Geschäftsgeheimnis erklären. Mit dieser Regelung ist jetzt Schluss: Das neue Geschäftsgeheimnisgesetz (GeschGehG) verlangt, dass „angemessene Geheimhaltungsmaßnahmen“ ergriffen werden, damit vertrauliche Geschäftsinformationen auch tatsächlich den gesetzlich vorgesehenen Schutz genießen.

  • München,
    19.02.2020

    Virtual Solution hat die Messenger-Funktionalitäten seiner App SecurePIM in der aktuellen Version für iOS und Android deutlich erweitert. Mobile Mitarbeiter können jetzt verschlüsselte Telefonate führen, noch einfacher Dokumente teilen und auf einen Blick ungelesene Nachrichten oder verpasste Anrufe sehen.

    Der Sicherheitsspezialist Virtual Solution hat SecurePIM, eine Container-Lösung für sicheres Arbeiten und Kommunizieren auf mobilen Endgeräten, weiter ausgebaut. Die wichtigste Funktionalität ist verschlüsselte Sprachanrufe direkt aus dem Messenger heraus zu führen. Mit der integrierten Voice-Funktion können Kontakte angerufen oder Telefonkonferenzen mit mehreren Teilnehmern abgehalten werden, ohne SecurePIM zu verlassen. Es sind keine Handy-Nummern notwendig, die verschlüsselte Telefonie erfolgt in sehr guter Sprachqualität.

  • München,
    23.01.2020

    Beim Social Engineering nutzen Cyber-Angreifer den „Faktor Mensch“ als vermeintlich schwächstes Glied innerhalb der Sicherheitskette aus. Um sich vor Social-Engineering-Attacken zu schützen, sollten Unternehmen ihre Mitarbeiter nicht nur sensibilisieren, sie müssen auch technologisch aufrüsten. Wie sie vorsorgen können, erklärt der Sicherheitsspezialist Virtual Solution

    Phishing, Whaling, CEO-Fraud – die Unternehmens-IT wird zunehmend mit Hilfe von Social-Engineering-Angriffen auf Mitarbeiter attackiert. Unternehmen können dabei nicht auf die gängigen Abwehrmechanismen in Form von Anti-Viren-Programmen setzen, denn die Hacker machen sich die menschliche Psyche zunutze. Während gefälschte Mails von Amazon oder PayPal, die in schlechtem Deutsch zur Passworteingabe auffordern, auf dem Rückzug sind, hat sich Social Engineering bei Cyber-Kriminellen zum Kassenschlager entwickelt.

  • München,
    12.12.2019

    Unternehmen statten Mitarbeiter mit mobilen Endgeräten aus, um produktiver zu werden. Gleichzeitig steigt dadurch die Anzahl potenzieller Angriffsvektoren – vor allem wenn private Geräte beruflich genutzt werden. Virtual Solution nennt drei altbekannte Probleme rund um Mobile Security, die weiterhin Brisanz haben.

    BYOD (Bring Your Own Device) hat sich mittlerweile etabliert – viele Unternehmen unterstützen den betrieblichen Einsatz privater Smartphones oder Tablets. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Produktivität der Mitarbeiter steigt, sie benötigen nur ein statt zwei Geräten, die Unternehmen wiederum sparen sich Investitionen für aktuelle Smartphones und Tablets.

  • München,
    21.11.2019

    Das Thema Mobile Security wird in vielen Unternehmen sträflich vernachlässigt. Dabei stehen Firmen in der Verantwortung, ihren Mitarbeitern ein effizientes Arbeiten mit Handys und Tablets zu ermöglichen, ohne sensible Unternehmensdaten oder kritische Geschäftsprozesse zu gefährden. Virtual Solution erklärt, worauf die Verantwortlichen achten sollten. 

    E-Mails checken, an einer Präsentation weiterarbeiten oder die neuesten Geschäftszahlen an Kollegen schicken: Immer mehr Mitarbeiter greifen auch von unterwegs via Smartphone oder Tablet auf Informationen, geschäftliche Anwendungen oder Kundendaten zu. Längst sind mobile Endgeräte aus dem beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken, für Unternehmen stellen sie in puncto Sicherheit allerdings eine Herausforderung dar.

  • München,
    04.11.2019

    Die Frage nach dem Erlauben oder Verbieten von nicht autorisierten Apps auf Dienst- oder BYOD-Geräten kommt in jedem Unternehmen irgendwann auf. Gerade der Messenger-Dienst WhatsApp stellt die Verantwortlichen hinsichtlich Sicherheit und Datenschutz vor große Herausforderungen. Ob nun striktes Verbot oder wenigstens private Nutzung – Unternehmen sollten ihren Mitarbeitern lieber eine sichere, einfach zu nutzende Alternative anbieten, erklärt Virtual Solution.

    Ob intern mit Kollegen oder nach außen mit Kunden kommuniziert, Werbung versendet oder ein Kundenservice eingerichtet wird – WhatsApp macht auf den ersten Blick alles schneller, effizienter und persönlicher. Jeder Nutzer muss allerdings dem Messenger-Dienst den Zugriff auf alle im Telefonbuch gespeicherten Kontakte erlauben. Diese personenbezogenen Daten dürfen jedoch nach den Bestimmungen der DSVGO nur genutzt werden, wenn jeweils die Einverständniserklärung vorliegt.

  • München,
    17.10.2019

    München, 17. Oktober 2019 – Wenn Mitarbeiter mit Kunden oder Kollegen WhatsApp benutzen, dann ist das spätestens seit Inkrafttreten der DSGVO ein Problem. Viele Unternehmen gehen mit ihrer digitalen Kommunikation zu sorglos um, warnt Virtual Solution und erklärt, was eine sichere WhatsApp-Alternative auszeichnet.  

    Für Mitarbeiter ist WhatsApp ein bequemes und nützliches Tool: Besonders wenn es um zeitkritische Projekte oder Abstimmungen geht, ist durch die schnelle, direkte Kommunikation vieles leichter zu machen. Unternehmen stellt die Nutzung von WhatsApp aber vor zahlreiche Herausforderungen: Datenschutz, Datensicherheit und der Schutz vor Schadsoftware spielen gerade auf mobilen Geräten eine wichtige Rolle für die Sicherheit von Firmen- und Kundendaten.

  • München,
    26.09.2019

    Der Sicherheitsspezialist Virtual Solution hat SecurePIM, seine Container-App für sicheres Arbeiten und Kommunizieren auf mobilen Endgeräten, um einen Messenger erweitert. Auf der it-sa 2019 präsentiert das Unternehmen die neue Lösung erstmals einer breiten Öffentlichkeit.

    Die Container-App SecurePIM, die alle wichtigen Business-Funktionen in einer einzigen mobilen Anwendung vereint, stellt ihren Nutzern nun auch einen Messenger zur Verfügung. Er zeichnet sich durch eine einfache und intuitive Handhabung aus und ist nahtlos in die anderen Funktionen der App wie E-Mail und Kalender integriert. Sie lassen sich bequem übergreifend nutzen, ohne dafür zwischen den Anwendungen wechseln zu müssen.

  • München,
    12.09.2019

    Die Nutzung von Apps ist weit verbreitet, stellt die Sicherheitsverantwortlichen in Unternehmen aber vor große Herausforderungen. Firmen verlieren schnell die Kontrolle über ihre Daten und riskieren Verstöße gegen rechtliche Regelungen und Compliance-Vorgaben, warnt der Sicherheitsspezialist Virtual Solution. Fünf Beispiele zeigen, wie gefährlich es ist, wenn Unternehmen den Wildwuchs mobiler Schatten-IT nicht eindämmen. 

    Mitarbeiter kommunizieren heute per WhatsApp mit ihren Kunden oder nutzen Apps wie Dropbox oder Google Drive zum Teilen und Bearbeiten von Dokumenten. Die weitgehend unkontrollierte und nicht autorisierte Nutzung dieser mobilen Schatten-IT erhöht allerdings die Angriffsfläche – vor allem wenn Mitarbeiter ihre Geräte beruflich und privat verwenden, beispielsweise über BYOD (Bring your own device)- oder COPE (Corporate-owned, personally enabled)-Modelle.

  • München,
    23.07.2019

    Der Sicherheitsspezialist Virtual Solution erweitert sein Führungsteam um zwei langjährige Branchenexperten. Christian Mueller ist neuer Chief Marketing Officer und Sascha Wellershoff neuer Chief Financial Officer.

    Christian Mueller (49) übernimmt ab sofort die neu geschaffene Position des Chief Marketing Officer (CMO) bei Virtual Solution. Zu den zentralen Aufgaben von Mueller gehören, die Bekanntheit der mobilen Office-Lösung SecurePIM in Deutschland sowie auf internationaler Ebene weiter auszubauen und Neugeschäft für den Vertrieb sowie die Partner von Virtual Solution zu generieren. Mueller ist seit mehr als 20 Jahren im Bereich Digital Marketing tätig.

  • München,
    26.06.2019

    Container-Apps bieten Mitarbeitern eine ideale Umgebung, um mobil produktiv arbeiten zu können. Virtual Solution nennt sechs leistungsstarke Schutzmechanismen zur wirksamen Absicherung.

    Mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets sind aus dem Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken. Fast jeder nutzt sie, aber oft sind die darauf gespeicherten Unternehmensdaten völlig unzureichend geschützt.

  • München,
    19.06.2019

    Virtual Solution erweitert seine Container-App SecurePIM Government SDS um SecureVoice zur Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Sprache. Die neue Funktion ist einfach zu bedienen und bietet die erforderliche Sicherheit. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat für die Lösung eine Freigabeempfehlung bis zum Geheimhaltungsgrad VS-NfD (Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch) für den Einsatz in Behörden erteilt.

    Die neue SecureVoice-Funktion des Produktes SecurePIM Government SDS ermöglicht verschlüsselte Telefonate von Smartphones. Das BSI erteilte bereits die benötigte Freigabeempfehlung, sodass Mitarbeiter in Behörden SecureVoice für die sichere Kommunikation von Gesprächsinhalten bis zum Geheimhaltungsgrad VS-NfD mit ihren Smartphones nutzen können.

  • München,
    21.05.2019

    Bei der Softwareentwicklung von Desktop-, Web- und Mobil-Anwendungen kommt niemand mehr an Security by Design vorbei. Software muss von Grund auf und von Anfang an sicher sein. Nur so ist sie optimal vor Cyber-Attacken, Datenmanipulation und Datendiebstahl geschützt.

    Die Anzahl von Cyber-Attacken steigt weiter rasant und die Angriffe werden zunehmend komplexer. Statt im Nachhinein immer mehr Ressourcen in die Abwehr von Risiken zu investieren, müssen Unternehmen auf Security by Design setzen. Bei der Entwicklung und Auswahl neuer IT-Lösungen kommt es entscheidend darauf an. Werden Sicherheitsrisiken frühzeitig berücksichtigt, können erst gar keine Sicherheitslücken und Schwachstellen entstehen. Die Softwareentwicklung muss auf drei gleichberechtigten Säulen beruhen: Sicherheit, Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit (Usability).

  • München,
    03.04.2019

    Virtual Solution hat seine Container-App SecurePIM in der aktuellen Version für iOS und Android deutlich erweitert und die Usability noch einmal deutlich verbessert. Mobile Mitarbeiter können ihre E-Mails jetzt noch einfacher bearbeiten und Ordner sowie Dokumente mit Lesezeichen versehen, um gesuchte Inhalte schneller zu finden.

    Der Sicherheitsspezialist Virtual Solution baut SecurePIM, die Container-App für sicheres Arbeiten und Kommunizieren mit mobilen Endgeräten, anhand von User-Feedback kontinuierlich weiter aus. Nutzer der iOS- als auch der Android-Container-App können in der neuen Version bis zu zehn Ordner und Unterordner aus der Mail-Ordnerliste als Favoriten markieren. Damit ist es deutlich einfacher, unterwegs den Überblick über wichtige Nachrichten zu behalten.

  • München,
    11.03.2019

    Für Unternehmen und deren IT-Abteilungen bilden Smartphones eine beachtliche Herausforderung, nämlich dann, wenn Mitarbeiter sie in einer nicht kontrollierten Umgebung einsetzen. Statt die Nutzung generell zu untersagen zeigt Virtual Solution mit fünf Best Practices, wie Unternehmen mit einer Container-App Sicherheitsanforderungen und Mobilitätsbedarf der Mitarbeiter gleichermaßen erfüllen können.

    Viele Unternehmen wollen ihren Mitarbeitern ein sicheres mobiles Arbeiten mit Smartphones oder Tablets ermöglichen – scheitern aber oft an IT-Sicherheitsanforderungen. Um eine höchstmögliche Sicherheit und gleichzeitig einen umfassenden Datenschutz zu erreichen, müssen sie organisatorische und technische Maßnahmen umsetzen, am besten auf Basis einer vollständig abgekapselten Container-Lösung: Sie sorgt für eine konsequente Trennung von beruflichen und privaten Apps und Daten. Virtual Solution erläutert die wichtigsten Schritte zur erfolgreichen Einführung einer solchen Lösung.

  • München,
    31.01.2019

    Der Dienstwagen war immer eines der wichtigsten Statussymbole. Wollen Unternehmen die Mitarbeiterzufriedenheit steigern und neue Fachkräfte gewinnen, sollten sie stattdessen lieber Smartphones als Incentives nutzen, empfiehlt IT-Sicherheitsspezialist Virtual Solution.

    Das Auto als Statussymbol verliert in der Gesellschaft an Bedeutung. Carsharing ist vor allem bei der jungen Generation auf dem Vormarsch. Viel wichtiger ist der Generation Y, also den zwischen 1980 und 1995 geborenen Frauen und Männern, der Besitz des neuesten Smartphones. Dieser Trend setzt sich auch in Unternehmen fort. Vor allem jüngere Mitarbeiter legen großen Wert auf ein Smartphone mit den neuesten Technologien. Auf den Dienstwagen verzichten sie gerne.

  • München,
    10.01.2019

    Der Einsatz mobiler Endgeräte in Unternehmen bewegt sich in zwei Spannungsfeldern: erstens zwischen firmeneigenen und privaten Smartphones und Tablets sowie zweitens zwischen Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit. Virtual Solution zeigt auf, welche Trends dabei in den nächsten Monaten wichtig werden.

    Ungenügend geschützte mobile Endgeräte erweisen sich schnell als Einfallstor für Cyber-Angriffe aller Art. Daher haben Unternehmen im Jahr 2018 – nicht zuletzt aufgrund der hohen Anforderungen der DSGVO – ihre Anstrengungen zur Verbesserung der Sicherheitslage verstärkt. Eine der großen Herausforderungen bleibt aber, mit gezielten Maßnahmen sowohl die Sicherheit als auch die Benutzerfreundlichkeit und damit die Effizienz des mobilen Arbeitens weiter zu steigern.

Pages

Subscribe to Front page feed

Images