Pressezentrum

  • Twitter

NTT Ltd. ist ein führendes, weltweit tätiges IT-Dienst-leistungsunternehmen. Wir arbeiten mit Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen, um durch intelligente Technologielösungen Ergebnisse zu erzielen. Intelligent bedeutet für uns datengesteuert, vernetzt, digital und sicher.

Als globaler IKT-Provider beschäftigen wir mehr als 40.000 Mitarbeiter an viel-fältigen und modernsten Arbeitsplätzen in 57 Ländern. Wir agieren in 73 Ländern und erbringen Dienstleistungen in mehr als 200 Ländern. Gemeinsam ermöglichen wir die vernetzte Zukunft. Besuchen Sie uns unter 
www.hello.global.ntt sowie https://communication.hello.global.ntt/Pressemitteilungen.

NTT Ltd.

News

  • Bad Homburg,
    31.03.2020

    Die Preisverleihung des DIGITAL LEADER AWARD (DLA), eines der führenden Digitalpreise Deutschlands, wird aufgrund der Entwicklungen rund um den Coronavirus in den Herbst verschoben. Neuer Termin ist der 10. September. Bei der hochkarätigen Branchenveranstaltung im Rahmen des NTT Summit Germany kommen Deutschlands führende Köpfe der Technologie-Branche zusammen.

    Im Zuge der Terminverlegung verlängern NTT Ltd. Deutschland und IDG Germany, Initiatoren des DLA, auch die Bewerbungsfrist bis zum 17. Mai 2020. Unternehmen, Verbände, Institutionen und Dienstleister reichen ihre Projekte unter www.digital-leader-award.de ein.

  • Hattersheim/Unterschleißheim,
    20.03.2020

    Neues Gebäude geht im 4. Quartal 2020 in Betrieb

    NTT Ltd., ein weltweit führender Technologiedienstleister, hat den Rohbau seines zweiten Gebäudes auf dem Rechenzentrumscampus München 2 (MUC2) fertiggestellt. Das neue Gebäude soll im 4. Quartal 2020 seinen Betrieb aufnehmen und nach Fertigstellung wird der Campus dann rund 6.200 qm IT-Fläche und 14 MW IT-Last für Kunden zur Verfügung stellen.

  • Bad Homburg,
    19.03.2020

    Die neue Division steht unter der Leitung von CEO Mark Alexander. Er wird unterstützt von einem neuen Senior Leadership Team mit Dr. Fiona Lodge als Chief Product and Strategy Officer und Jean Turgeon als Chief Technology and Information Officer.

    NTT Ltd., ein führendes, weltweit tätiges IT-Dienstleistungsunternehmen, eröffnet mit der Cloud Division sein neues Center of Excellence für Cloud-Communications-Lösungen. Es führt als wichtiger Teil der Intelligent-Workplace-Lösungen von NTT Ltd. die Aktivitäten von Arkadin fort. Die Division fungiert als Trusted Advisor für die Entwicklung smarter, kollaborativer Workplaces in Unternehmen, was in der derzeitigen Situation wichtiger ist als jemals zuvor.

  • Ismaning,
    12.03.2020

    Fünf Maßnahmen zum Schutz der Operational Technology

    Die Operational Technology (OT) war lange strikt getrennt vom IT-Netzwerk und dank proprietärer Protokolle und veralteter Technologien vergleichsweise sicher vor Cyber-Angriffen. Mit der zunehmenden Verbreitung von IoT wachsen die beiden Welten immer stärker zusammen und geraten damit ins Visier von Hackern. NTT Ltd.’s Security Division nennt fünf Maßnahmen zum Schutz der OT.

  • Bad Homburg,
    02.03.2020

    Nur 10% der europäischen Unternehmen geben an, dass Kunden die Brand Experience als voll zufriedenstellend bewerten. Die Zufriedenheit hinsichtlich KI und Robotics Experience ist sogar noch schlechter.

    NTT Ltd., ein führendes, weltweit tätiges IT-Dienstleistungsunternehmen, präsentiert die Ergebnisse seines jährlich erscheinenden „Global Customer Experience Benchmarking Report“ unter dem Titel „The Connected Customer: Delivering an effortless experience“.

  • Ismaning,
    19.02.2020

    Zuständigkeiten für vernetztes Fahren müssen neu definiert werden.

    Die Angriffe auf vernetzte Fahrzeuge haben spürbar zugenommen, immer mehr Schnittstellen bieten zahlreiche Einfallstore. Security by Design muss deshalb in der Automobilbranche künftig bereits bei der Fahrzeugentwicklung umgesetzt werden. Genauso wichtig ist es aus Sicht von NTT Ltd.’s Security Division, die Frage zu klären, wer im Falle eines Hacker-Angriffs eingreifen darf.

  • Ismaning,
    28.01.2020

    Etliche Hackerangriffe zeigen, dass viele deutsche Krankenhäuser ihre IT-Systeme noch nicht ausreichend vor Cyber-Attacken schützen. Die Security Division von NTT Ltd., einem weltweit führenden Technologie-Dienstleister, beschreibt die wichtigsten Gründe für das hohe Gefährdungspotenzial. 

    Es wäre ein Albtraum, wenn der Kardiologe die endoskopische Herz-OP unterbrechen müsste, weil das Kamerabild nicht mehr auf den Bildschirm übertragen wird. Ein abwegiges Szenario? Keinesfalls: Die nächste Hackerattacke wird nicht lange auf sich warten lassen.

  • Ismaning,
    16.01.2020

    Die nächste IT-Ära lässt noch lange auf sich warten. Dennoch müssen Unternehmen handeln.

    Wann der Quantencomputer kommerziell zur Verfügung stehen wird, weiß niemand. Unternehmen müssen aber schon heute Vorkehrungen treffen, sonst gefährden sie den Schutz ihrer Daten, warnt die Security Division von NTT.

  • Ismaning,
    11.12.2019

    Vier Schritte, um die Cyber-Sicherheit an Bord zu gewährleisten

    Hacker nehmen vermehrt Schiffe und Häfen ins Visier. Durch die zunehmende Ausstattung mit Datentechnik sowie Vernetzung von OT (Operational Technology) und IT bieten sie eine genauso große Angriffsfläche wie klassische Unternehmen an Land. Vier Schritte sollten Reedereien einhalten, um der digitalen Piraterie einen Riegel vorzuschieben, rät die Security Division von NTT Ltd., einem weltweit führenden Technologie-Dienstleister.

    Ob es die Navigationssysteme auf der Schiffsbrücke, die Wartung der gewaltigen Motoren oder die Dokumente der einzelnen Container betrifft: Immer mehr Datentechnik hält an Bord Einzug. Für die Reedereien bietet sie zahlreiche Vorteile: Sensoren und Sender können beispielsweise Informationen über den Zustand der Technik an Land schicken. Wird eine Störung gemeldet, können Mitarbeiter bei der Ankunft im nächsten Hafen direkt mit den notwendigen Ersatzteilen bereitstehen. Das spart erhebliche Kosten ein, die normalerweise für das Einfliegen von Technikern und Teilen anfallen.

  • Ismaning,
    26.11.2019

    Vernetzte Fahrzeuge sind leichte Beute für Cyber-Kriminelle.

    Die Schnittstellen in vernetzten Fahrzeugen sind eine potenzielle Schwachstelle und damit ein mögliches Einfallstor für Hacker. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, mehr Sicherheit in Autos und LKWs zu bringen. Die Security Division von NTT Ltd., einem weltweit führenden Technologie-Dienstleister, nennt die wichtigsten Maßnahmen. 

  • Ismaning,
    14.11.2019

    Webanwendungen von Unternehmen sind häufig schlecht gegen Cyberkriminelle geschützt. Dabei haben Hackerangriffe auf sensible Daten weitreichende Folgen. Die Security Division von NTT hat sechs Ratschläge parat, wie Unternehmen ihre Web Applications besser gegen Eindringlinge absichern. 

    Wenn es darum geht, wertvolle Kundendaten von Unternehmen abzugreifen und in Backend-Systeme vorzudringen, sind Webanwendungen nach wie vor das beliebteste Einfallstor. Dabei nutzen die Angreifer Schwachstellen in der Anwendung selbst oder der Plattform, auf der sie laufen, aus, um Zugang zu den Daten zu erhalten. Im vergangenen Jahr machten Angriffe auf Web Applications weltweit 32 Prozent aller feindlichen Aktivitäten aus, wie der Global Threat Intelligence Report 2019 zeigt.

  • Ismaning,
    07.11.2019

    Mit dem neuen Bußgeldkatalog drohen drastische Strafen bei DSGVO-Verstößen.

    Die Berliner Datenschutzbeauftragte hat wegen Verstößen gegen die DSGVO eine hohe Strafzahlung gegen die Deutsche Wohnen SE verhängt. Mit dem neuen Bußgeldkonzept der DSK – der Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder – wird ein solches massives Durchgreifen der zuständigen Datenschutzstellen wahrscheinlicher, erläutert Eva-Maria Scheiter, Managing Consultant GRC bei der Security Division von NTT Ltd., einem weltweit führenden Technologie-Dienstleister.

  • Ismaning,
    22.10.2019

    Die über 30-jährigen Mitarbeiter sind eher bereit, Best Practices der Cybersicherheit anzuwenden als ihre jüngeren Kollegen, die mit der Nutzung digitaler Technologien aufgewachsen sind. So lautet ein zentrales Ergebnis einer Untersuchung der Security Division von NTT, einem weltweit führenden Technologie-Dienstleister.

    Für den Risk:Value 2019 Report hat NTT anhand von 17 Kriterien die Bereitschaft von Mitarbeitern untersucht, Cybersecurity Best Practices zu nutzen. Dabei wurde zwischen verschiedenen Altersgruppen unterschieden und jeweils ein Durchschnittswert ermittelt; je höher der Wert, desto größer die Best-Practice-Akzeptanz. Das Ergebnis bei den unter 30-jährigen lag bei 2,3 verglichen mit 2,9 bei den 30- bis 45-Jährigen und 3,0 bei den 46- bis 60-Jährigen.

  • London,
    01.10.2019

    Nächster Schritt auf dem Weg zum globalen Technologiedienstleister: Ernennung von Kai Grunwitz zum Geschäftsführer für Deutschland, nachdem NTT Ltd. am 1. Juli 2019 gestartet ist.

    Der weltweit führende IT-Dienstleister NTT Ltd. gibt heute bekannt, dass Kai Grunwitz die Leitung von NTT in Deutschland und damit die Verantwortung dafür übernehmen wird, dass auch hierzulande die ehrgeizigen Ziele der NTT Ltd. und ihrer Kunden erreicht werden. Berichten wird Kai Grunwitz an Andrew Coulsen, CEO Europe der NTT Ltd. Kai Grunwitz verantwortet seit fünf Jahren bei der NTT Gruppe das Geschäftsfeld Security, zuletzt für EMEA, und ist seit mehr als 25 Jahren in verschiedenen Führungsfunktionen in der IT-Branche, u.a. bei Oracle und Sun Microsystems, tätig.

  • Wien/London,
    01.10.2019

    Nächster Schritt auf dem Weg zum globalen Technologiedienstleister: Ernennung von Jürgen Horak zum Geschäftsführer der NTT Austria GmbH, nachdem NTT Ltd. am 1. Juli 2019 gestartet ist.

    Der weltweit führende IT-Dienstleister NTT Ltd. gibt heute bekannt, dass Jürgen Horak (42) die Leitung von NTT Austria übernimmt. Er wird in dieser Funktion an Paul Cooper, Regional Director Europe NTT Ltd., berichten. Der gebürtige Niederösterreicher verantwortete seit 2016 als Managing Director die Geschäfte von Dimension Data in Österreich, davor war er im Unternehmen in den verschiedenen Sales- und Solutions-Führungsfunktionen tätig und verfügt über 18 Jahre Erfahrung im IT-Business.

  • Au ZH, Schweiz,
    01.10.2019

    Nächster Schritt auf dem Weg zum globalen Technologiedienstleister: Ernennung von Franky de Smedt zum Geschäftsführer für die Schweiz, nachdem NTT Ltd. am 1. Juli 2019 gestartet ist.

    Der weltweit führende IT-Dienstleister NTT Ltd. gibt heute bekannt, dass Franky de Smedt die Leitung von NTT in der Schweiz und damit die Verantwortung dafür übernehmen wird, dass auch hierzulande die ehrgeizigen Ziele der NTT Ltd. und ihrer Schweizer Kunden erreicht werden. Franky de Smedt ist seit 2018 bei der Dimension Data SA (Switzerland) beschäftigt.

  • München,
    23.09.2019

    Die Women in Cybersecurity Awards zeichnen herausragende weibliche Talente in der Cybersicherheitsbranche aus. Auf der Information Security World in Wien hat NTT Security, das „Security Center of Excellence“ der NTT, die Gewinnerinnen der DACH-Region gekürt.

    Noch immer sind weibliche Fachkräfte im Bereich Cybersicherheit rar. Mit den Women in Cybersecurity Awards sollen talentierte Frauen sichtbarer gemacht werden und die verdiente Anerkennung bekommen. Die Awards hat NTT Security in Zusammenarbeit mit Global Digital Women (GDW) konzipiert, einem internationalen Netzwerk von Gestalterinnen der Digitalbranche. Auf der diesjährigen Information Security World in Wien hat NTT Security jetzt die Gewinnerinnen der DACH-Region prämiert.

  • Ismaning,
    10.09.2019

    Nichts ist wichtiger als die Sicherheit Business-kritischer Applikationen. Im Schadensfall gelangen Daten in unbefugte Hände, die Reputation leidet und enttäuschte Kunden wechseln zur Konkurrenz. Trotzdem ergreifen Manager und IT-Verantwortliche nicht die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen, kritisiert René Bader, Lead Consultant Secure Business Applications EMEA bei NTT Security. Der Sicherheitsexperte entzaubert sechs irreführende, weit verbreitete Mythen, die die Sicherheit jedes Unternehmens gefährden.

    Die Gefährdungslage der IT verschärft sich zunehmend und ist zudem vielschichtiger geworden. Erfolgt ein Angriff, verhindern Unternehmen mit bestehenden Schutzmaßnahmen zwar meist einen größeren Schaden. Wie sie die Sicherheit ihrer Applikationen aber weiter signifikant erhöhen können, erklärt Bader in den folgenden sechs Mythen.

    Mythos 1: Cyberkriminelle attackieren die Infrastruktur, Applikationen stehen kaum im Fokus

  • Ismaning,
    06.09.2019

    Bereits vor gut einem Jahr hat NTT Security, das „Security Center of Excellence“ der NTT, vor Deepfakes gewarnt. Jetzt ist aus der bloßen Gefahr bittere Realität geworden: Mit einem Voice-Deepfake konnten Diebe mehr als 240.000 US-Dollar erbeuten.

    Bereits seit Längerem sind Foto- und Video-Deepfakes im Umlauf, die von echtem Bildmaterial kaum mehr zu unterscheiden sind. Jetzt hat erstmals in größerem Ausmaß ein Voice-Deepfake zugeschlagen. Mit einer KI-basierten Software und der Imitation der Stimme eines CEO ist es Angreifern gelungen, in den Besitz von 243.000 US-Dollar zu gelangen.

  • Ismaning,
    27.08.2019

    Der Missbrauch von Identitäten und das Ausspähen von Login-Informationen sind nach wie vor ein großes Problem für Firmen. Kommt es zu einer Kompromittierung der IT inklusive Datenverlust, entsteht oft ein enormer finanzieller Schaden. Mit den fünf Tipps von NTT Security, dem „Security Center of Excellence“ der NTT, erschweren Unternehmen Hackern den Zugriff und reagieren im Notfall richtig.

    Die Identitäten greifen die Kriminellen vor allem mittels Phishing-Technologien (67%) und Malware (33%) ab. Das zeigt der Global Threat Intelligence Report (GTIR) 2019 von NTT Security. Phishing-Attacken zielen laut GTIR 2019 auf Google- (27%) und vor allem auf Microsoft-Konten (45%), allen voran Office 365. Microsoft-Applikationen sind aber nicht nur beliebtes Ziel von Phishing-Angriffen, auch Malware-Spam-Kampagnen sind ein großes Problem.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren

Bilder